Brett- und Kartenspiele

  • So, jetzt gibt es hier mal einen Thread zu Brettspielen. Haut alles rein, was es zum Thema Brett-,Karten-und andere Gesellschaftsspiele zu sagen gibt. Meinungen und Empfehlungen, News, Neuentdeckungen etc.


    Ich eröffne jetzt mal mit meiner Top-Fünf-Liste diesen Thread:


    • Dixit - ein tolles Spiel für alle Altersgruppen, bei dem es um Assoziationen mit Bildern und die Einschätzung anderer dazu geht.
    • Carcassonne - kennt hoffentlich jeder?!
    • Cluedo - Eine schöne Mischung aus Glück und logischem denken, sodass jeder eine Chance hat, den Mord in der Villa aufzuklären, aber mit nachdenken steigt die Wahrscheinlichkeit halt.
    • Colt Express - Schönes, dreidimensionaler Spielfeld-Zug mit viel Abwechslung aufgrund verschiedener Spezialfähigkeiten.
    • Skat - der Evergreen deutscher Kartenspiele
  • Ich werde ab dem nächsten Semester an unsrer FH das Brettspiele-Referat (bei uns Bezeichnung für sowas wie AGs) leiten, bin also auch recht interessiert an dem Thema. ^^


    Die ersten beiden kenn ich auch, habe Dixit Odyssey, wo die Bilder imho leider weniger Deutungsmöglichkeiten bieten.


    Carcassonne mag ich an sich auch gerne, aber das wird mit mehr Erweiterungen einfach irgendwann komplett unübersichtlich. Was war denn euer "Erweiterungsrekord", als die Maximalzahl? Und habt ihr auch andere Versionen gespielt? Wir haben zuhause zB Mayflower, wie das is, weiß ich aber nimmer, zu lange nich gespielt. ^^


    Ansonsten habe ich mir in letzter Zeit auch noch Android:Netrunner und Die Legenden von Andor geholt, habe aber beides aufgrund Mitspielermangel noch fast gar nicht gespielt.

  • Carcassonne mag ich an sich auch gerne, aber das wird mit mehr Erweiterungen einfach irgendwann komplett unübersichtlich. Was war denn euer "Erweiterungsrekord", als die Maximalzahl?

    Ich hab leider nur das normale Carcassonne mit den Erweiterungen "Der Turm" und "Wirtshäuser und Kathedralen", aber die beiden nehmen wir immer mit dazu. Außerdem hab ich noch "Das Katapult" gespielt, aber das kann ich sowas von nicht leiden.

  • Folgende Brett- und Kartenspiele fallen mir gerade spontan ein, die ich schon gespielt habe:

    • Monopoly
    • Cluedo
    • Scotland Yard
    • Risiko
    • Das verrückte Labyrinth
    • Mastermind
    • Elfer Raus
    • Uno
    • Black Stories

    Sind das alle Spiele, die du gespielt hast, oder die, die du magst?

    Mir gefallen eigentlich alle von dieser Liste, nur zu Risiko kann ich nicht viel sagen, weil ich das nur einmal gespielt habe.


    Früher haben wir viel Elfer Raus gespielt, das war unser Uno, und mit ein paar Kumpels machen wir manchmal Spieleabende, wo ich zum ersten Mal Cluedo, Scotland Yard und dann einmal auch Risiko gespielt (und gewonnen :D ) habe. Das hat mir alles viel Spaß gemacht :thumbup:

  • Bei uns in der Firma haben wir jeweils am zweiten Freitag im Monat Gesellschaftsspiele Abend. Der Clue an der Sache ist, dass wir zwei, drei Leute dabei haben, die echte Spiele-Fanatiker sind. Die gehen ein mal im Jahr auf die Spiel-Messe in Essen (direkt um die Ecke, daher nicht wirklich verwunderlich) und kaufen für mehrere hundert Euronen Spiele ein, die dann über das Jahr abgearbeitet werden :D


    Ich sag euch, da sind uns schon Kuriositäten untergekommen...


    Unser Favourite ist allerdings Robo Rally. Ein echtes Sammlerspiel mit unglaublich vielen Erweiterungen.

  • Kennt jemand von euch Sechsundsechzig? Ist ganz gut, wenn man mal zu zweit ist und trotzdem Karten spielen will, finde nämlich, dass die meisten Kartenspiele leider erst zu dritt wirklich unterhaltsam werden. Ich glaub man kann das auch zu viert spielen, aber das hab ich nich so ganz verstanden als man mir das erklären wollte :D


    Ansonsten hat @FullMetalJensen ja schon eine sehr treffende Aussage zu Skat gemacht.


    Was auch ganz cool ist, ist Durak, dass haben wir bei uns früher in der Schule SEHR viel gespielt...also in jeder fünf Minutenpause......
    Manchmal auch im Unterricht... :whistling:

    ,,Kleider machen Leute, doch die Leute, die die Kleider machen leisten sich bis heute leider weniger Designerjacken."

  • Ich habe zum Glück einen Freundeskreis, welcher auch fernab meiner DSA Gruppe (wenn wir da nicht spielen können, spielt der Rest alternativ auch gerne mal nen Gesellschaftsspiel etc), ein Interesse an Spieleabenden hat. Kommt in unregelmäßigen Abständen dazu, dass wir uns zu solchen zusammensetzen und dann entsprechnd auch mal das ein oder andere ausprobieren.


    Zu Hause ungespielt liegt bei mir im Moment noch Mister X, werde Mal berichten, wie es ist.

  • Oh Brettspiele sind ja auch ein kleines Steckenpferd von mir.XD
    Aktuell spielen wir in unregelmäßigen Abständen Imperial Assault das sich am ehsten mit Descent im Star Wars Universum vergleichen lässt. Mir macht es sehr viel Spaß und die Kampange erscheint mir ausgeglichen, bis jetzt hat die Heldengruppe zwar immer alles gewonnen aber es war bei 2 von 4 Spielen auf der Kippe und hätte durch 1-2 andere Würfe anders ausgehen können.
    Außerdem ist es egal ob man gewinnt oder verliert, die Kampange sieht immer beides vor und hat je nachdem andere Hauptmissionen, so dass sich auch ein mehrmaliges Durchspielen lohnt.


    Was ich auch noch gerne spiele ist Zombicide, ein Spiel wo alle Spieler zusammen gegen das Spiel spielenn und sich durch eine Horde verschiedener Zombies Kämpfen müssen und dabei Aufgaben erfüllen, dabei levelt man sogar auf etc. und das Spiel erzählt eine nette kleine Geschichte dabei, nichts besonderes, darum geht es auch hauptsächlich nicht, aber nett. Es gibt vom Spiel sogar verschiedene Editionen, mich reizt ja noch die im Mittelalter, die leider niemand hat den ich kenne.


    Robo Rally ist auch sehr lustig und mit vielen Leuten auch sehr chaotisch, macht aber richtig viel Spaß finde ich, dazu wurde ja schon was gesagt.


    Ein weiteres Spiel das immer geht ist Munchkin, einfach das beste Kartenspiel das existiert, irre lustig und durch gefühltw 18 Millionen Erweiterungen auch immer noch gut, es gibt irgendein Setting das jeder mag. Von mir also auch sehr zu empfehlen.


    Genau wie Korsaren der Karibik ein Spiel in dem man entweder Pirat, Händler oder beides ist und man als Ziel hat möglichst viel Gewinn und Siegespunkte anzuhäufen. ^^ Lohnt sich also ebenfalls und spielt sich auch immer ein bisschen anders, da man nie weiß welche Ereignisse genau kommen.


    Letztens habe ich dann auch noch Fief 1429 wo man eine Adelsfamilie in Frankreich spielt und man diese zu Macht und Würde bekommen möchte. Dazu kann man Bischof, Papst, König, Baron usw werden, wobei sich die Barongrenzen teilweise mit den Bistümern überschneiden. Etwas komplex auf den ersten Blick, man findet aber schnell rein, nur zu empfehlen auch wenn man so was mag.

  • Zu Hause ungespielt liegt bei mir im Moment noch Mister X, werde Mal berichten, wie es ist.

    Mister X ist ja quasi Scotland Yard in ganz Europa. Hab ich auch zu Hause rumstehen und gefällt mir mindestens genau so gut wie Scotland Yard. Am meisten Spaß macht es meiner Meinung nach mit kompetenten Gegenspielern, die man aber so gut einschätzen kann, dass Ablenkungsmanöver und derartige Tricks ins Spiel kommen. Außerdem bin ich immer wieder froh um die verschiedenen Schwierigkeitsgrade, durch die auch neue Spiele gute Chancen haben und der Frustfaktor beim erlernen niedrig bleibt.

  • Erstmal super, das es jetzt einen Thread dafür gibt !


    Hier ein paar Emfehlungen von mir vielleicht hat ja der eine oder andere was davon gespielt...

    Terra Mystica...Strategiespiel was komplett ohne Zufallselemente auskommt. Keine Würfel o.Ä. Du musst Land umwandeln um darauf bauen zu können und für die Gebäude und andere Aktionen Siegpunkte zu erhalten. Jeder Spieler spielt eine Fraktion, die komplett andere Ansätze hat, wie sie sich ausbreitet und was sie dafür benutzt.


    Gloom...Erzählkartenspiel. Jeder Spieler kontrolliert eine Familie (5 Mitglieder) und muss dafür sorgen, dass sie möglichst viele schlimme Schicksalsschläge erleiden und am schlimmsten Punkt sterben. Dafür werden Modifier-Karten gespielt, auf denen immer ein Geschehnis genannt wird. Die Geschichten, die daraus entstehen sind absolut großartig und der Stil erinnert an Edward Gorey.


    Betrayl at House on the Hill...tolles leichtes Rollenspiel. Man erkunded ein zufällig aufgebautes Haus und versucht herauszufinden, was da ab geht. Ab einem bestimmten Punkt wird ein "Spuk" ausgelöst und ein Spieler spielt von diesem Zeitpunkt an gegen die anderen. Was passiert hängt von dem Ort und dem Gegenstand ab, mit dem der Spuk ausgelöst wird. Insgesammt gibt es 50 verschiedene Szenarien, die alle Anspielungen an Horrorfilme sind.

    • Dixit - ein tolles Spiel für alle Altersgruppen, bei dem es um Assoziationen mit Bildern und die Einschätzung anderer dazu geht.
    • [...]
    • Cluedo - Eine schöne Mischung aus Glück und logischem denken, sodass jeder eine Chance hat, den Mord in der Villa aufzuklären, aber mit nachdenken steigt die Wahrscheinlichkeit halt. [...]

    Da du die beiden Spiele erwähnt hast, möchte ich dir mal Mysterium empfehlen. Im Endeffekt kombiniert es die beiden Spiele auf eine sehr schöne Art und Weise. ein Spieler spielt einen Geist, der den anderen Spielern (Ermittler) mittels sehr abstrakten Traumkarten mitteilen muss Wer, Wie und Wo etwas passiert ist (jeder Spieler hat seine eigene Kombination). Der Geist darf nichts sagen, was sehr frustrierend sein kann, wenn die Assoziation für die richtige Lösung anfangs da ist, aber von den anderen Spielern ausgeredet wird...Absolute Empfehlung !!