Das erste mal Platinum: Metal Gear Rising: Revengance

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • Es gibt so viele schöne erste male. Ein besonders schönes "Erstes mal" ist die erste Platinum erfahrung. Meine war 2012 mit Metal Gear Rising



    Metal Gear Rising: Revengeance ist Konamis versuch einer (eventuellen) Spin-Off Serie im Metal Gear Universum. Doch viel wichtiger ist: Metal Gear Rising: Revengeance ist mein erstes Platinum Game! Nicht nur hier bei Hooked hat Platinum einen Kult-Status, mit spielen wie Vanquish und Bayonetta erreicht, überall im Internet lassen sich fast shcon Kult-Artige Fanbewegungen finden. Ich selbst habe mich immer recht erfolgreich von ihnen distanziert. Für mich hatte es immer den Anschein das Baynoetta DAS Platinum game ist. Willst du wissen warum Platinum toll ist? Spiel Bayonetta! Um so schlimmer fand ich es als herauskam das Bayonetta 2 Exklusiv für Nintendos WiiU erscheinen soll. Doch nach einiger Zeit informierte ich mich etwas besser über Platinum. Ich las immer mehr lobeshymnen. Ihre Spiele sind dabei verkaufstechnisch nie sonderlich gut gewesen. Das gab dem ENtwicklerstudio eine gewisse Mystik. Das Studio lebte quasi nur von den Fans. Ihnen ist Story und co. wurscht. Sie wollen etwas außergewöhnliches erreichen und vermitteln es, wenn, dann über das Design und das Gameplay. Und wenn man sich ansieht wie oft sich Bayonetta verkauft hat, auf einer deutlich größeren Zocker Base als die WiiU (Xbox 360/PS3) so merkt man, dass Platinum weiß wie unerfolgreich Bayonetta 2 sein wird/ist. Ich weiß nicht genau was ich damit sagen will aber irgendwie war es recht...sympathisch zu sehen, dass sie trotz finanzieller Misserfolge bzw. trotz des Fehlens einer Millionen Marke noch weiter ihren Prinzipien treu zu bleiben schienen. Zu dem gabs Rising Revengeance beim Saturn für 5€ also scheiß drauf. Ich habs gezockt.


    Schnitt, du bist Raus!


    Metal Gear Rising: Revengeance (Nachfolgend nur noch „Rising“ genannt. Revengeance ist halt ein scheiss Wort) ist ein Hack 'n Slay welches im Metal Gear Universum Spielt. Als Hauptcharakter spielt man den, leider verhassten Raiden, dem Protagonisten aus Metal Gear Solid 2. (Ich fand die Gespräche mit Rose geil!) Anders als in Metal Gear üblich ist Rising kein reines Schleichspiel. Anstatt euch an einzelnen Gegnern vorbei zu Schleichen, müsst ihr dutzende von ihnen aktiv bekämpfen. Rising spielt einige Zeit nach Metal Gear Solid 4. (Welches aufgrund der Awesomeness der Xbox 360 nie auf ihr erschienen ist) Das heißt, ihr Spielt nicht den Lappen-Raiden sondern den „Metal Gear Schleuderenden Interplanetary-Ninja-Assassin-Cyborg“ Raiden. Und wenn man so scheiße Overpowered ist, dann will man doch eh kaum schleichen. Daher schnetzelt ihr euch in feinster Hack 'n Slay Manier durch die äußerst linearen Level. Das zu benutzende Kampfsystem besteht aus 2 Phasen. In der ersten Phase greift ihr eure Gegner Genre-Typisch an. Dabei stehen euch 2 Angriffstasten zur Verfügung. Eine für eure Hauptwaffe (Meist ein Hochfrequenz Schwert) und eine für eure Nebenwaffe (Z.b Stange).


    Durch das drücken der beiden Tasten in verschiedenen Kombinationen führt ihr verschiedene Kombo-Angriffe durch. Ist euer Gegner geschwächt genug könnt ihr durch Drücken des Linken Triggers den Klingen-Modus aktivieren. Und das ist das entscheidende „Schneide alles“ Feature. Im Klingen-Modus wird die Zeit stark verlangsamt und ihr könnt eure Gegner Physikalisch korrekt zerteilen. Dafür könnt ihr eure Klinge haargenau mit dem Rechten Stick justieren oder ihr führt mit der „X“ Taste einen Waagerechten und mit der „Y“ Taste einen Horizontalen Schnitt durch. So kann man seinen Gegner schön in hunderte kleiner Teile zerstückeln. (Ab 1.000 Teilen fängt das Spiel aber an zu Ruckeln) Doch einfach nur den Gegner zu zerkleinern wäre ein Fehler, vor allem auf den höheren Schwierigkeitsgraden. Wenn ihr den Klingen-Modus mit genug Brennstoffzellen-Energie startet, seht ihr bei euren Gegnern ein rotes Viereck. Schneidet ihr es durch könnt ihr durch Drücken von „B“ einen „Zandatsu“ ausführen. Dadurch reißt ihr eurem zerstückeltem Gegner die „Cyber-Wirbelsäule“ heraus und zerdrückt sie in eurer Cyber-Hand um die Cyber-Elektrolyten aus der Cyber-Wirbelsäule aufzunehmen und euch im Cyber-Kampf zu Cyber-heilen.


    Ein eingeleiteter Zandatsu.


    Das kommt vor allem dann geil rüber, wenn ihr euren Gegner vorher perfekt geblockt und dann gekontert habt. Greift euch ein Gegner an, so gibt es kurz einen farbigen Strahl. Rot/Orange bedeutet blockbar. Gelb bedeutet nicht blockbar. Greift ein Gegner an und leuchtet Orange/Rot so müsst ihr mit dem linken Stick in die Richtung des Gegners zeigen und dann „X“ drücken. So blockt ihr den Angriff. Blockt ihr jedoch erst kurz vor dem Angriff ab (Also zwischen dem strahlen und des Angriffs) so Blockt ihr und führt einen Konter aus. Raiden greift den Gegner an und im Idealfall könnt ihr dann mit dem Simultanen drücken auf „Y“ und „B“ Kontern. Er schlägt den Gegner in die Luft und ihr könnt einen Zandatsu ausführen, den Gegner töten und euch dank seiner Wirbelsäule heilen. Besonders spaßig wird es, wenn ein Gegner angreift, ihr Kontert, er euren Konter kontern will und ihr den Konter eures Konters kontert und zurück kontert. Wer zuerst einen Fehler beim Kontern macht kriegt gehörig aufs Maul. (Lässt sich dann nicht mehr Kontern) Das ist einfach ein so fucking geiles Gefühl. Herrlich! Ihr Konzentriert euch sofort auf den konternden Gegner, und nur auf ihn, wenn ihr bemerkt, dasd er das „Konter Spielchen" spielen will. Alles um dich verschwindet und du achtest nur noch darauf diesen Wettstreit zu gewinnen. Wie gesagt: Ein geiles Feeling.


    Notto disu shitto agen!


    Doch ist Rising denn noch in irgendeiner Form ein Metal Gear? Vom Gameplay wohl nicht, oder? Nun, man kann „schleichen“. Wenn man hinter einem Gegner ist und er dich nicht bemerkt hat, kannst du ihn mit einem Angriff lautlos töten. Doch dabei ist es vollkommen egal ob du dich in einem Karton an ihn heranschleichst, ob du Rennst, gehst oder Sprintest. Solange du nicht ihrem Blickfeld bist, kannst du sie instant killen. Also richtiges Metal Gear Stealth ist das nicht. Aber es spielt im selben Universum! Vor allem ist der unsanft eingestreute Japano-Humor noch der selbe.



    Auch in Rising ist Tarnung alles!


    Im gesamten Spiel gibt es einige wirklich witzige Szenen und Anspielungen. Diese sind, wie schon in den anderen Metal Gear Spielen sehr rar gesät und oft äußerst Japanisch. Dabei gibt es deutlich weniger witzige Dialoge (Wenn dann eher „Trashige“ Dialoge) dafür gibt es eher spielbezogene Jokes wie (Nur ein Beispiel) z.b ein Plakat einer Attraktiven Frau welche von Feministinnen mit Absperrbändern abgedeckt wurde. Aktiviert man vor diesem Werbeplakat den Klingen Modus so kann man die Frau wieder „entkleiden“ und einer der „Berater“ sagt über „Codec“ „Yeah! That's my Boy!“. Man muss schon diese Art von Humor mögen. Und ich liebe es. Andernfalls wirkt es sehr nervig/aufgesetzt. Aufgrund der Level-Struktur sind diese Jokes sehr schnell gefunden. Denn Metal Gear Rising ist Linear. Schon fast beengt. 80% des Spielst lauft ihr durch Gänge und wenn ihr eine größere Fläche seht, so könnt ihr euch sicher sein, dass ihr hier Kämpfen müsst. Leider geht durch die Limitierung ein Großteil des Potenzials verloren. Wie cool wäre es denn sich einfach durch eine Häuserwand zu schneiden um so hinter einem Gegner aufzutauchen und ihn so unbemerkt zu töten? Oder Gebäudeteile auf den Gegner fallen zu lassen? Oder ihm den Boden unter den Füßen zu Schneiden? Da gibt es so viele Verwendungszwecke welche nicht genutzt wurden.
    Kommen wir nun zur Story. Diese ist, wie ich finde Metal Gear Typisch. Es behandelt ein recht ernstes Thema. Es gibt emotionale Wendungen und einige gut platzierte Wow-momente. Doch speziell die Charaktere, beziehungsweise die Boss-Kämpfe verdienen eine besondere Erwähnung. Diese sind Metal Gear typisch gut designt. Ihr aussehen ist einzigartig und die Kämpfe gegen sie sowieso. Vor allem inszenatorisch ist Rising eine Wucht. Was da ab und zu während eines Boss-Kampfes passiert ist kaum in Worte zu fassen. Immer wenn man gerade das gefühlt hat, ein wenig zu Monoton beschäftigt zu werden kommt ein Boss-Kampf und am ende hast du eine neue Waffe mit welcher du neue Kombos auführen kannst. Das Pacing stimmt also auf jedenfall. Was bei einer Spielzeit von 4 Stunden auch kein wunder ist. 4 Stunden sind einfach zu wenig. Ja es gibt ein New Game+ und VR-Missionen. Dennoch sind 4 Stunden ein Witz. Würde das Kampfsystem nicht so bocken würde ich es vielleicht nur einmal spielen. Und dann sind 4 Stunden unvertretbar. Doch die Platinum-Typische Highscore-Jagd motiviert schon recht ordentlich.


    Fazit: 3,5/5


    Metal Gear Rising: Revengeance ist zu gleichen Teilen Metal Gear und nicht Metal Gear. Es gibt Stealth, welches stümperhaft umgesetzt ist (Hach... wie sehr wünsche ich mir ein Stealth-Hack 'n Slay) Eine coole Story, welche viel zu kurz ist und coole Bosse von denen es aufgrund der Spiellänge zu wenig gibt. Dann ist da auch noch das „Zerschneide alles“-Feature was unglaublich viel Potenzial hat, es aber nicht nutzt. Viele Teile der Spielwelt sind einfach nicht zu zerstückeln, wie z.b Gebäude. Dennoch macht Metal Gear Rising sehr viel Spaß. Das Kampfsystem braucht seine Zeit aber dann entfaltet es sich in vollem Umfang. Die unzähligen Kombos machen einfach Spaß und die Animationen sind Weltklasse im Kampf. Wenn nun noch das Zerschneiden verbessert wird und die Spiellänge erhöht wird (4 Stunden sind zu wenig!) könnte ein Metal Gear Rising: Revengeance 2 endlich DmC: Devil May Cry von meinem Persönlichen Hack 'n Slay Thron stoßen.


    (Edit: Mittlerweile wurde DmC von Bayonetta entthornt) Doch bis dahin ist Rising ein mehr als Solides aber viel zu Kurzes schnetzel Vergnügen für Fans von Metal Gear, Platinum und guten Kampfsystemen.


    Was Platinum mir hier geliefert hat lässt keinen anderen Schluss zu als mir bald Vanquisch und Bayonetta zu besorgen da ich nun keinen zweifel mehr habe, dass Platinum es wirklich drauf hat.


    P.S: Raiden ist echt ein coller Charakter! Schon seit dem 2. Teil! Da ich mit MGS 2 eingestiegen bin war ich froh darüber das er für jeden Scheiss angerufen hat da ich nämlich auch keinen Plan hatte!