Was wird Momentan gezockt?

  • Hab in letzter Zeit RDR2 doch mal etwas links liegen lassen und zwar für das beste Genre der Welt: Fighting Games

    Als erstes wäre da die Compilation 2er SNK Klassiker "Fu'un Super Combo". Das wären Savage Reign und Kizuna Encounter. Dass diese Titel so heißen weiß ich nur durch die Beschreibung im PS Store. Sind klassiche 2D Prügler mit jeweils einem kleinen Kniff.

    Während man bei einem Titel in eine 2. Ebene Springen und von dort aus Projektile auf den Gegner werfen oder eine Sprungattacke ausführen kann, ist der andere Titel mit einem Tag Team feature versehen. Die Roster sind dabei sehr ähnlich.

    Mir haben beide viel spaß gemacht ein bisschen die den einzigen Spielmodus "Arcade" zu prügeln, wenn auch die KI sehr schnell ins typische Button Reading aus der Hölle abdriftet und besonders Bossgegner unbezwingbar werden um den Kids an den Automaten das Geld aus den Taschen zu ziehen.


    Außerdem günstig aus dem PS Store erworben habe ich Fatal Fury Battle Archives Vol. 2.

    Real Bout oder auch Fatal Fury ist die Reihe aus der viele bekannte SNK Charaktere entsprungen sind wie Terry Bogard, Geese Howard (heute als DLC bei Tekken 7) oder Mai Shiranui. In den Battle Archives Vol.2 sind Real Bout (aka Fatal Fury), Real Bout Special und Real Bout 2.
    Am besten davon hat mir die Special Version des ersten Teils gefallen. Der erste Teil zeichnet sich damit aus, dass man sowohl eine 2. Ebene hat in die man springen kann als auch ein Ring Out in einem 2D-Fighter. Mir ist kein anderer 2D Fighter bekannt wo es ein Ring Out gibt/gab. Und das auch noch mit liebevollen Animationen wie man sie heute z.B. bei den Stage-Rand Finishern bei Street Fighter 5 kennt. Finde dieses Feature absolut großartig und echt schade, dass es irgendwie nicht mehr den Weg in dieses Genre gefunden hat ausser bei den 3D Ablegern.
    Bei Fatal Fury 2 ist dieses Feature leider schon nicht mehr zu finden. Die 2. Ebene gibt es dort noch, aber das war leider auch nie so gut wie es in Savage Reign gelöst wurde. Auch etwas enttäuschend ist, dass in FF2 der Roster nur um 2 neue Charaktere erweitert wurde während selbst die Special Version von 1 4 neue Charaktere mit sich brachte. Außerdem ist bei FF2 der Schwierigkeitsgrad eine absolute frechheit. Selbst auf "Very Easy" ist der 2-3 Gegner schon eine Button Reading Sau erster Güte. Hatte zwar auch mit dem Titel sehr viel spaß, aber etwas frustrierend ist es dann doch und lässt mich eher nochmal zu FFSpecial greifen.

    Als Fan der Reihe dann noch günstig die Complete Edition von Blazblue Cross Tag Battle erstanden.
    Ich liebe dieseganze gecrossovere in dem Spiel. Das passt alles irgendwie ganz gut zusammen für sonen Prügler und ich habe viel spaß damit. Glaub ich werde mir deswegen auch mal die Serie RWBY anschauen. Den Storymodus habe ich bisher nur mal zur Zeiten der Beta gespielt und der war sehr, wie erwartet, bla XD. Aber ich prügel mich durch die Missions und den Survival Modus bevor ich mich da nochmal durchquängel. Leider gibt es auch nicht mehr Spielmodi ausser eben VS. und Online. Online gibt es eh keine Gegner und wenn würden mich diese eh nur verprügeln.
    Etwas schade ist, dass keiner meiner 3 Lieblings Blazblue Chars in diesen Titel gefunden haben (Litchi, Bang und Valkenhayn). Aber man kann nicht alles haben. Dafür bin ich noch mega hyped für die hoffentlich baldige Auflösung des 5. Franchises das in das Crossover gesteckt wird, welches in einem Trailer zur letzten Evo angekündigt wurde.

    Außerdem natürlich immer mal etwas Soul Calibur 6

    Auch nun mal etwas mehr online gespielt in Vorbereitung auf das möglicherweise anstehenden kleinen Turniers der ZeGermanGuy Community wo auch Tom teilnehmen könnte (zumindest interesse bekundet soweit ich weiß). Erfahrung aus vielleicht 3 Stunden online Kämpferei: Das Matchmaking ist oftmals eine Frechheit, viele Spieler wählen einfach charaktere die schnell sind und spamen angriffe... aber sonst alles top. Der Netcode scheint gut zu sein. Jedenfalls hatte ich kaum Probleme mit Lag und Verzögerungen sind selten spürbar.
    Und sonst erstelle ich halt immer mehr charaktere die ich hier auch nochmal als Bild einfügen werde! Ich leibe den Editor einfach immernoch und hoffe weiterhin auf mehr Kontent für diesen. SC6 wird ganz sicher in meiner Top 5 des Jahres landen vielleicht sogar Top 3.

  • Hey Leude!

    Habe heute Deus Ex: Mankind Divided durchgezockt...und was ein Spiel!!!


    Ich bin über den Soundtrack (der wirklich fantastisch ist) genauer auf's Spiel gestoßen (natürlich kennt man Deus Ex, habe aber noch nie eines gespielt) und zufälligerweise was MD gerade für 5 Euro im Sale.

    Und es hat wirklich alles gepasst!

    Das Spiel hat mich sofort reingezogen...

    Das Intro in Dubai, mit den fantastischen Opening Credits im Gepäck...da hatte ich schon Gänsehaut.

    Ich bin eigentlich gar kein Fan von Militär/Polizei/Terroristen Story's, aber irgendwie hat mich das in MD nicht besonders gestört. Irgendwie ging es für mich immer mehr um den Konflikt zwischen Augmentierten und der "normalen" Bevölkerung.

    Adam "I never asked for this" Jensen hat mir als Protagonisten überraschenderweise extrem gefallen. Er spricht so überzeichnet cool (und tritt auch so auf), dass ich es nach 'ner Minute Gewöhnung einfach nur noch genossen habe!

    Ich war überhaupt nicht mit der Deus Ex Welt bekannt, was aber auch nicht vorausgesetzt wird. Iluminati, Juggernaut Collective, ARC, Taskforce 29...das alles wird einem (subtil) erklärt.

    Der Scope des Spiels ist mMn auf den Punkt getroffen.

    Man hat Nebenmissionen, die sich aber NIE wie unnötige, exkludierte Schuftaufgaben anfühlen, sondern einen tiefer in die Welt ziehen.

    Highlights sind dann die Aufträge ausserhalb von Prag.

    Da zeigen die Level-Designer ihr ganzes Können!

    Riesen Level, die mehrere Lösungsmöglichkeiten bieten, waren eine (mir unbewusste) NÖTIGE Abwechslung gegenüber den Open Worlds, die heute jedes zweite Spiel hat.


    Ich kann das Spiel wirklich nur jedem Empfehlen.

    Das Gameplay ist absolut gepolisht, die Charaktere interessant und die Atmosphäre einfach der Wahnsinn !


  • Habe in letzter Zeit hauptsächlich Forza Horizon 4 gespielt.

    Bin mir aktuell aber noch nicht sicher inwiefern mich das Spiel auf Dauer motivieren kann weiterzuspielen. Das Racing selbst macht sehr viel Spaß, im großen und ganzen ist das Spiel aber irgendwie arg unübersichtlich. Die meisten Rennen fahre ich einfach nur weil sie zufällig gerade in der Nähe sind und nicht weil ich mich darauf freue irgendetwas frei zu spielen oder mir irgendeine Art von Fortschritt dadurch erhoffe.

    Die "Storys" gefallen mir insgesamt bislang am besten, da man bei diesen immer klar definierte Ziele hat um in's nächste Chapter zu kommen. Teilweise sind sie auch recht unterhaltsam "erzählt". Vorallem die LaRacer-Story fand ich sehr lustig.^^

    Zuletzt hatte ich die Team Adventures mal ausprobiert und tatsächlich sogar Spaß damit, obwohl ich unfassbar schlecht jedesmal war. Finde es zwar etwas komisch, dass diese außerhalb des "Season-Zyklus" des restlichen Spiels ablaufen, vermute aber mal, dass das ein Zugeständnis an die Abwechslung ist.


    Ansonsten habe ich letzte Woche endlich mal Dark Souls: Remastered ausprobiert. Hatte mir davon nicht viel mehr erhofft, als endlich DS1 auf aktuellen Konsolen spielen zu können.

    Viel mehr ist es dann tatsächlich auch nicht. Es ist aber immer noch ein fantastisches Spiel. Das Kampfsystem fühlt sich mittlerweile natürlich etwas hakelig an, wenn man DS3 gewohnt ist. Daran habe ich mich aber recht schnell wieder gewöhnt. Dafür bietet einem das Spiel direkt von Anfang an viel mehr Möglichkeiten als die zumeist sehr linearen Nachfolger und das Weltdesign sucht sowieso bis heute seinesgleichen.

  • Habe in letzter Zeit hauptsächlich Forza Horizon 4 gespielt.

    Bin mir aktuell aber noch nicht sicher inwiefern mich das Spiel auf Dauer motivieren kann weiterzuspielen. Das Racing selbst macht sehr viel Spaß, im großen und ganzen ist das Spiel aber irgendwie arg unübersichtlich. Die meisten Rennen fahre ich einfach nur weil sie zufällig gerade in der Nähe sind und nicht weil ich mich darauf freue irgendetwas frei zu spielen oder mir irgendeine Art von Fortschritt dadurch erhoffe.

    Was mir geholfen hat ist sich auf eine Art von Rennen zu konzentrieren und diese einfach abzufahren nacheinander. Dann hat man nämlich tatsächlich sowas wie Fortschritt weil es immer jeweils ein großes Rennen zum Finale der Kategorie gibt. War anfangs auch einfach so gefahren, was grad in der nähe war und hatte so auch das Gefühl nicht wirklich etwas zu "erreichen" ausser eben den reinen spaß am Spiel an sich eben.
    Hab dann auch mal mich nur dran gesetzt die ganzen Sprungdinger zu machen oder nur die ganzen Blitzer auf 3 Sterne zu bringen. Wenn man so ein Ziel vor Augen hat reißt das aufjedenfall nochmal was raus.

  • Spiele seit heute Pokemon Lets Go Pikachu und muss sagen, dass es echt recht spaßig ist. Klar, eine neuere Generation hätte ich deutlich lieber schon jetzt und die neuen Features sind halt einfach nichts für mich aber trotzdem muss man schon sagen das Präsentation und Nostalgie schon echt nett sind


    Wer übrigens Lust hat zu Kämpfen und vor allem später zur Vervollständigung des Pokedex zu tauschen kann mich gerne adden :P SW-6912-0548-9399

  • Spiele seit heute Pokemon Lets Go Pikachu und muss sagen, dass es echt recht spaßig ist. Klar, eine neuere Generation hätte ich deutlich lieber schon jetzt und die neuen Features sind halt einfach nichts für mich aber trotzdem muss man schon sagen das Präsentation und Nostalgie schon echt nett sind


    Wer übrigens Lust hat zu Kämpfen und vor allem später zur Vervollständigung des Pokedex zu tauschen kann mich gerne adden :P SW-6912-0548-9399

    Exakt das gleiche denke ich auch. Macht echt Spaß, das Ganze in der tollen Grafik zu sehen und ist echt nostalgisch, aber die Fangmechanik aus „Pokémon Go“ ist echt kacke.

    Freue mich extrem auf die neue Generation und bis dahin ist das ein guter Zeitvertreib.


    Aber dann will ich auch wirklich deutliche Änderungen. Ein richtiges Third Person Open World RPG wie auch bei „Zelda BotW“ bitte :)

  • Da es nun auf der XBox One abwärtskompatibel ist, habe ich diese Woche sehr viel Final Fantasy XIII gespielt.

    Als das Spiel 2010 rauskam mochte ich es sehr, habe mich in den letzten Jahren aber schon ein paar mal gefragt, ob es mir heute immer noch gefallen würde. Da das Disc-Laufwerk meiner PS3 allerdings schon lange kaputt ist, konnte ich meine Originalversion nicht mehr spielen um das nachzuprüfen.

    Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich dies nun endlich kann.^^


    Und tatsächlich gefällt mir das Spiel auch heute noch sehr gut. Das Storywriting ist sogar weitaus weniger dumm als ich es in Erinnerung hatte. Ich weiß noch, dass mir Hope z.B. damals hauptsächlich auf den Keks ging, heute kann ich den Charakter irgendwie viel besser nachvollziehen.

    Auch dass sich die Hauptcharaktere zwischendurch trennen und somit mehrere Storystränge erschaffen ist eine schöne Abwechslung gegenüber anderen JRPGS, bei denen die Party ja fast immer die ganze Zeit zusammen bleibt.


    Der größte Kritikpunkt ist für mich, dass das Spiel viel zu lange braucht um die einzelnen Gameplaymechaniken freizuschalten. Erst nach über drei Stunden kann man das Kampfsystem richtig nutzen. Vorher besteht es wirklich fast nur aus wiederholtem A drücken. Das Waffen-Upgrade-System kriegt man sogar erst noch ein paar Stunden später.

    Sobald man es aber mal nutzen kann, macht mir das Kampfsystem aber echt Spaß und es hat sogar ein paar Facetten an die ich mich gar nicht mehr erinnern konnte. Das vorzeitige Ausführen von einzelnen Abilitys z.B. ist manchmal sogar recht wichtig um aus schwierigen Situationen wieder rauszukommen.

  • Vor allem da die JoyCons teilweise meine Bewegungen nicht richtig erkennen (oder ich einfach nicht in der Lage bin zu tun was die von mir wollen) weswegen gefühlt jeder zweite Ball im Nirgendwo landet wenn ich einem großen oder schnellen Pokemon begegne.

    Apropos Steuerung, für mich als jemanden mit relativ großen Händen ist das Spiel am Fernseher unglaublich nervig. Ich merke konstant wie sich meine Hand um diesen kleinen Controller verkrampft und merke richtig wie sie mir wehtut nach einer längeren Session.

  • Bin sehr positiv von Lets go überrascht. Hatte dem spiel garnicht so entgegengefiebert und es am Samstag dann eher spontan gekauft und habe richtig spaß. Ja es ist sehr einfach und eben auch auf kleinere Spieler zugeschnitten, aber es trifft trotzdem immernoch den richtigen Nerv. Dass es es sich so locker leicht geschmeidig wegspielt passt mir auch ganz gut. Brauche garnicht noch mehr zähe tausend Stunden Projekte ^^

  • Hab letzte Woche Wolfenstein: The New Order angefangen und durchgespielt. Am Anfang fand ich den Hauptcharakter gut und fand das Gameplay einfach okay. In laufe des Spiels wurde die Story einfach so gut, viele Charaktere waren sehr interessant. Ich werde wohl demnächst das Spiel nochmal auf leicht durchspielen um noch mehr collectibles zu sammeln.


    Danach habe ich Mass Effect 1 angefangen. Zu meiner Schande muss ich sagen, das ich zwar den groben Plott von Mass Effect kenne, aber nie die Spiele gespielt habe. Und was soll ich sagen? Ich liebe es! Am Anfang war ich etwas überfordert, habe aber nach und nach die Systeme kapiert und finde zum Schluss sogar das Kampfsystem recht cool.

    Die Charakterisierung der Rassen ist awesome und ich liebe fast alle meine Crewmitglieder.

    Einzig Ashley und Kaidan sind gruselig weird bis langweilig. Zwischendurch hat Ashley mit mir geflirtet nachdem Sie eine ihrer verrückten Familiegeschichten erzählt hat. Das war etwas irritierend.


    Ich bin jetzt circa 17 Stunden drin (hatte am Wochenende viel Zeit) und bin jetzt beim Endkampf. Leider ist der furchtbar schlecht und ich überlege einfach auf Leicht zu stellen.

  • Ich hab endlich mal Whispered World Silence nachgeholt. Da ich Teil 1 liebe, war ich damals erst sehr gehyped, aber als ich dann hörte, wie runtergebrochen das Gameplay ist, ist es in meiner To Do Liste immer weiter nach hinten gerutscht.

    Und tatsächlich gefiel es mir sogar noch schlechter, als erwartet. Das Gameplay ist dermaßen vereinfacht, man hat noch nicht mal ein Inventar! Es läuft gefühlt mehr darauf hinaus, Hotspots in der richtigen Reihenfolge anzuklicken, eigene Denkleistung ist kaum von Nöten. Und teilweise hängt man eher daran fest, dass man nicht weiß, wie man im Spiel die Lösung triggert, die einem selbst schon klar ist. Wem selbst das noch zu schwer ist, der kann sich sogar noch diverse Hilfen dazu aktivieren.

    Auf das ganze "Maus mitbewegen" hätte ich auch verzichten können; mal muss man der Figur beim balancieren helfen oder auch mal im Flug durch Wolken steuern. Fand ich wirklich mehr störend als auflockernd.

    Sämtliche Entscheidungen, die einem in den Dialogen vorgegaukelt werden, sind absolut nicht vorhanden. Es ist egal was man sagt oder tut, es endet immer so gut wie identisch. (Abgesehen von den zwei Enden am Schluss, versteht sich.)

    Die Geschichte kann das leider auch nicht auffangen. Das als Sequel zum ersten zu akzeptieren, hängt an allen Ecken und Enden. Warum hat der Junge jetzt eine andere Haarfarbe? Wo ist der Vater hin? Wo kommt plötzlich die Schwester her? Warum herrscht plötzlich Krieg? Und überhaupt. Im Verlauf werden neue Fässer aufgemacht, die ebenfalls offen bleiben. Was soll das zB mit Kyras weiß werdenden Haaren?

    Direkt davor habe ich extra nochmal Teil 1 gespielt, das hätte ich mir aber sparen können, denn an Schauplätzen etc gibt es hier kaum Wiedererkennungswert. Was aus dem Vorgänger rübergeholt wurde, ist extrem überschaubar.

    Optisch ist das Spiel wiederum über jeden Zweifel erhaben; wahrlich eine Augenweide! Die Charaktere haben etwas komisch verschobene Proportionen, aber Spot ist das niedlichste, was ich seit langem gesehen habe! Verwunderlich nur, dass die Introcutscene laggt, und leider sind die Ladezeiten einen Hauch zu lang. Das Spiel selbst ist recht kurz, um die 4 Stunden Spielzeit, mehr steckt da nicht drin.

    Etwas blöd auch, dass man nicht manuell speichern kann, aber auch nicht sieht, wann ein Checkpoint erreicht ist. So musste ich beim weiterspielen eine komplette Cutscene nochmal sehen, die man auch nicht überspringen oder wenigstens die Dialoge wegklicken kann. Ich habe dann die Chance genutzt, bei allen Antwortmöglichkeiten die jeweils andere zu nehmen, als beim letzten Mal, aber (oh Wunder) keinen einzigen neuen Satz zu hören bekommen.

    Schade, ihre klassischen Adventure sind mir sehr viel lieber. Diese Anbiederung an Telltale hätte es für mich nicht gebraucht.

  • Habe letzte Woche in zweites Mal God Of War aus diesem Jahr vollendet. Ist für mich echt das Spiel des Jahres geworden. Es ist einfach ein schönes, komplettes Paket. Man bekommt eine spannende Geschichte, die echt emotional wird und richtig geile Kämpfe. Kann das nur unendlich empfehlen!

  • F1 2018

    Nachdem ich die letzten 1,5 Jahre nur F1 2016 gespielt habe, ist das für mich ein riesiger Sprung. Das Fahrgefühl ist deutlich besser, die Steuerung lässt sich sehr einfach anpassen, die Karriere ist viel ausführlicher und die KI ist besser. F1 2018 ist sehr sehr gut und ich kann es eigentlich nur empfehlen.

  • Nun hab ich auch endlich Deponia Doomsday gespielt.

    Ich war sehr zufrieden mit der Deponia Trilogie, so dass ich auf einen 4ten Teil gar nicht so recht Bock hatte, als der plötzlich kam. Aber Daedalic haben mal wieder fulminant abgeliefert. Ein wirklich tolles PnC Adventure, dass sich richtig gut anfühlt. Dazu die gewohnt hohe Qualität was Humor, Optik und Synchro angeht. (Es lohnt sich im übrigen den Anfang auf Englisch zu spielen, da sie dafür David Hayter engagiert haben!)

    Von der Story her hat das Spiel am Ende nichts hinzuzufügen, es suhlt sich nur darin, ein ausgestreckter Mittelfinger an die zu sein, die das ursprüngliche Ende nicht mochten. Nebenher gibt es eine super lustige Referenz an das A-Team, und eine schöne Hommage an alte Dungeon Crawler. (Da hätte man aber ruhig mehr draus machen können, wenn die anderen Begleiter wirklich hätten helfen können, und man einen richtigen Kampf daraus gemacht hätte.)

    Ein paar Neuerungen sind mir ob des Lobs aber dennoch sauer aufgestoßen. So ist zB das Tutorial so klassisch und langweilig, wie man es sich nur vorstellen kann. In ihren alten Teilen habe ich die tatsächlich immer gespielt, da sie lustig gemacht waren, aber hier hab ich es übersprungen. Das kann man sich nicht geben.

    Zudem gibt es eine Form von QTEs und/oder spielbare Cutscenes; man hat oftmals Closeups, bei denen es nur wenige oder gar nur einen Hotspot gibt, den man anklicken muss, teilweise auch ganz schnell hintereinander Klicken auf Zeit; das hätte es für mich nicht gebraucht. Manche Minispiele beruhen auch mehr darauf, Dinge in der richtigen Reihenfolge anzuklicken, statt ein wirkliches Rätsel zu sein.

    Im ganzen Spiel dreht sich alles um Zeitreise, und sie machen das schon echt gut, spielen auch gerne mit den Erwartungen. Trotzdem führt es dazu, dass man sehr vieles wiederholt; die selben Cutscenes wegdrückt, die selben Items einsammelt. An späterer Stelle ist man sogar in einer Zeitschleife gefangen mit Zeitlimit. Selbst wenn man die Rätsel recht schnell rafft, wiederholt man manche Aktionen schon zu häufig, und wenn man dann auch noch an einer Sache etwas festhängt, wird es schnell lästig.

    Manche Sachen sollen auch bewusst keinen Spaß machen (Stichwort Fun Zone), aber das ist natürlich ein zweischneidiges Schwert.

    Leider ist auch ein Bug im Spiel bis heute nicht gefixt worden; an einer Stelle rastet der Zeitlimit-Timer aus, wodurch man nicht genug Zeit für die erforderliche Aktion hat. Mit etwas Glück kann man das ganze ingame fixen, so ist es nicht gamebreaking, schön aber dennoch in keinem Fall.

    Das Minispiel, den Lizard durch die Schächte zu führen, habe ich übersprungen; ich hab's nicht gerafft und nach ner Weile keine Lust mehr. Die Passage, in der man auf die Zeitportale schießen und zugleich ihnen ausweichen muss hätte ich auch beinahe übersprungen. Ich hatte Schwierigkeiten Rufus gezielt die Position wechseln zu lassen, und die Fahrt streckt sich gefühlt ewig hin.

    Ich hatte auch manchmal das Problem, dass die Hotspotsbeschreibung den Cursour verdeckte, so dass die Ineraktionssymbole nicht zu sehen waren. War stellenweise irritierend. Und wie gut ich die Sache mit "dem Stern vom Himmel nehmen" finde, weiß ich bis heute nicht. Eigentlich ein netter Gag, aber da kommt man doch auch erst drauf, wenn man schon frustriert ist und anfängt, alles mit allem zu kombinieren. Ich dachte sogar kurzzeitig an einen weiteren Bug, dass das Handsymbol erst nicht angezeigt wird.

    Und warum gibt es eigentlich nur noch einen einzigen Hussa Song? Ich hab die geliebt, und früher kamen die zu jedem Kapitel, jetzt aber nur ein einziges Mal am Anfang. Zu aufwendig, alles ins Englische rüberzuholen?

    Unterm Strich aber ein grandios Spiel, 1A gute alte Daedalic Qualität, wie ich sie liebe.


    Wer noch keinen einzigen Deponia Teil gespielt hat - unbedingt nachholen!

  • Und warum gibt es eigentlich nur noch einen einzigen Hussa Song? Ich hab die geliebt, und früher kamen die zu jedem Kapitel, jetzt aber nur ein einziges Mal am Anfang. Zu aufwendig, alles ins Englische rüberzuholen?

    Meine Interpretation ist, dass Deponia Doomsday vielmehr Goals Geschichte ist als Rufus. Vielleicht liegt das darin begründet. Schade finde ich das auch, kann die künstlerische Entscheidung dahinter aber nachvollziehen.