Was wird Momentan gezockt?

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • Genau das ist es doch was man in soeiner Situation immer als erstes macht: Alle Tasten wild mashen. Hat dann Cuphead sich nicht auch son bissl bewegt wenn man was gedrückt hat?

    Ok mag ja sein, das ich mich da etwas angestellt habe, ändert aber nichts daran, dass eine kurze klare Aussage, was diese neue Angriffsmechanik dieses Gegners macht und was genau das Spiel dann von dir verlangt weit besser ist als das. Mal ganz zu schweigen von der Idee in einem Shoot 'm Up Segment eine Attacke einzubauen, die einen Bewegungsunfähig macht. :cursing:


    Das kann meinetwegen etwas übertrieben wirken, aber in einem Spiel, was auf einen hohen Schwierigkeitsgrad setzt sollte all das nicht passieren(,vorallen da man nur so wenig Leben hat). Und mich hat Tom da indirekt etwas im aktuellen Video bestätigt mit der Aussage, dass er manchmal nicht wusste ob sein Fehler oder der des Spiels war.

  • Oh Hollow Knight. Ich weiß nicht, wie ich meine Beziehung zu dir in Worte fassen soll. Selten hat es ein Spiel geschafft, mich so eindrucksvoll zu überraschen. Nicht nur zu Beginn, nein, über die gesamte Spielzeit hinweg! Immer wenn ich mir sicher war, dich durchschaut zu haben, kamst du mit einem weiteren neuen Kniff um die Ecke. Ein Item, versteckt hinter einer unsichtbaren Wand. Ein riesiges neues Gebiet, wo ich nur einen Shortcut erwartete. Eine Mechanik, die ich erst nach Stunden durchschaue. Eine komplett neue Fähigkeit.


    Ich bin vollkommen blind in das Spiel gegangen. Vor zwei Monaten war es bei gog.com im Angebot, ich habe direkt zugeschlagen. Nachdem ich zuletzt meine Liebe für Metroidvanias entdeckt habe, erschien mir das eine sichere Wette - eine knackige, kleine Indie-Perle im Stile von Ori and the Blind Forest. Ich hatte ja keine Ahnung. Außer dem Protagonisten ist an Hollow Knight gar nichts klein. Nach acht Stunden war ich das erste mal überzeugt, das Spiel neige sich langsam dem Ende. Dann bekam ich eine neue Fähigkeit, entdeckte ein neues Gebiet. Nach 15 Stunden war ich mir sicher: Im nächsten Bildschirm wartet der Endkampf auf mich. Stattdessen wurde ich auf die Reise geschickt, schlafende Wächter aufzuwecken. Über Weihnachten und Neujahr musste ich fast einen Monat pausieren. Trotzdem habe ich mich sofort wieder heimisch gefühlt und in Hallownest zurechtgefunden. Und jetzt, schließlich, nach weit über 40 Spielstunden und 91% Komplettierung, habe ich den finalen Boss besiegt und die Credits gesehen. Moment... finaler Boss? Die White Lady suggerierte mir doch, ich könne mich entscheiden. Das Ende scheint mir dazu reichlich abrupt. Und wieso geht es nicht weiter? Mir fehlen doch noch zwei alternative Bosse. Und wo zum Teufel soll ich 9% des Spiel verpasst haben? Ich bin verwirrt. Aber zum Glück gibt es ja heutzutage das Internet. Eine schnelle Suche und ... jep. Es gibt auch noch verschiedene Enden.


    Wirklich, es ist unfassbar. Fast 50 Stunden habe ich investiert, jede Ecke in Hallownest mindestens zweimal abgelaufen. Und dennoch ist mir noch so viel entgangen. Dass so ein Spiel existiert, ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit - bezogen auf Umfang, Präsentation & Polish. Und das alles mit einem Mini-Budget. Ja, es gibt zwei, drei, Ecken, die ich sehr frustig fand. Etwas unglücklich platzierte Sprungplattformen. Eine unnötig lange Entfernung von Bank zu Boss, ohne dass auf dem Weg etwas passieren würde. Die Inflation der Währung, so dass man am Anfang bewusst auswählen muss, welches Upgrade man sich zulegt, am Ende aber Geo im Überfluss vorhanden ist. Aber keiner dieser kleinen Schwachpunkte stört den Gesamteindruck von Hollow Knight. Es überwältigt dich mit seiner riesigen, so vielfältigen Spielwelt, seinem tiefschichtigen Kampfsystem, den unzähligen kreativen Bossen und dieser mystischen Lore, in der man sich komplett verlieren kann.


    David sprach im aktuellen Jahrestoplisten-Video davon, dass er die Dark Souls-Vergleiche nicht verstehen kann. Aber wenn er je angebracht war, dann bei Hollow Knight. Nicht nur wegen dem gnadenlosen Kampfsystem. Nicht nur wegen der quasi kopierten Blutfleck-Mechanik. Auch wegen den zahllosen Secrets und optionalen Gebieten & Bossen, die teilweise hinter unsichtbaren Wänden verborgen sind. Und nicht zuletzt auch aufgrund der Welt. Dieser verwunschenen, morbiden Welt. Den Mysterien, den kryptischen Schriften auf antiken Texttafeln. Den stummen Geschichten, die die verlassenen Gänge und Statuen erzählen. Es spielen alle Komponenten zusammen. Jedes kleine Geheimnis hält Hallownest fest umklammert, jeder Zentimeter Fortschritt ist hart erkämpft, jede Information muss man den unterirdischen Katakomben abringen. Hollow Knight will wahrlich gemeistert werden und dieser Herausforderung habe ich mich mit großer Freude gestellt. Was für ein Brett von einem Spiel!

  • Während man aktuell eigentlich eher zu Monster Hunter oder Dragon Ball FighterZ greifen sollte, hab ich erstmal bzw. schon wieder Resident Evil 2 in die Konsole gelegt ¯\_(ツ)_/¯ Da der Run bzw. Rang eher so mittelmäßig war, wird's wahrscheinlich morgen nochmal durchgezockt...


  • Derzeit konzentriere ich mich vor allem auf Warframe, bis im März endlich FF15 für den PC rauskommt ^^

    Ansonsten spiele ich zwischendurch Mobius Final Fantasy, um endlich den Cloud Skin zu bekommen (Soldier 1st Rank habe ich schon) und FF EXVIUS, da dort auch Cloud endlich aufgeschlagen ist :)

    Und natürlich wird ab dem 30 Januar endlich FF 14 wieder ausgepackt, da dann der neue Patch aufschlägt :D

  • Nachdem ich vor Kurzem meine "größeren Projekte" Mass Effect Andromeda und L.A. Noire beendet habe, habe ich soeben Assassin's Creed IV: Black Flag angefangen, was es ja vor kurzem kostenlos auf Uplay gab. Ich wollte es eigentlich schon seit längerer Zeit mal spielen, dass es jetzt kostenlos verfügbar war und der Sea of Thieves Stream von neulich haben mich dann endgültig überzeugt. :D


    Auch möchte ich damit ein wenig austesten, ob AC Origins etwas für mich wäre. Denn man hört soviel tolles darüber, dass ich es selbst auch gern spielen würde. Jedoch habe ich vor Black Flag jetzt noch nie ein AC selbst gespielt. Also mal gucken. :)

  • Metroid: Samus Returs


    Hab jetzt nach längerer Pause um den Jahreswechsel mal weitergespielt und bin jetzt kurz vor Ende (noch 5 Metroids).


    Dieses Spiel ist irgendwie anstrengend. Ich bin nach einigen Stunden Spielzeit dazu übergegangen nebenbei Podcasts zu hören, weil's mir einfach ein bisschen zu repetativ wurde.

    Die Kämpfe gegen die Metroids bleiben immer gleich, was kein Problem wäre wenn sie nicht so zahlreich wären und ich zwischendurch auch mal andere Bosskämpfe gehabt hätte.

    So renn ich aber nur im Eiltempo durch die mir persönlich zu verwinkelten Gebiete und töte Metroids auf die immer gleiche Art und Weise.


    Ich hatte mir von einem modernen 2D-Metroid ehrlich gesagt etwas mehr erhofft. Ich werde es trotzdem durchspielen, einfach der Vollständigkeit halber.

  • Nachdem ich scheinbar ein Jahr hier bin (Woohoo!), sollte ich auch mal wieder was posten ^^ ich habe mir Anfang der Woche Assassin's Creed: Origins geholt und in drei Tagen etwa 18 Stunden reingeholzt. Also ja, macht Spaß. Sehr! Wie in den Hooked-Jahresvideos richtig erkannt, ist die Welt einfach großartig. Ich bin jetzt inzwischen Level 18 und habe gefühlt nur eine Hand voll Hauptquests gemacht, einfach weil ich ständig (positiv) von Nebenquests, feindlichen Lagern, Ruinen und und und abgelenkt werde. Das fühlt sich alles angenehm "echt" und natürlich an, anders als in den früheren Teilen, die schon sehr oft in Icon-Abklappern abgedriftet sind. Ich muss aber dazu sagen, dass ich vorher nur 1, 2 und Liberation gespielt habe.

    Ich freue mich über das neue Kampfsystem und der Ägypten-Hintergrund ist so schön unverbraucht. Bisher mag ich auch die Geschichte sehr, auch wenn ich bisher nicht viel davon gesehen habe.

    Und ganz wichtig: wenn man schon eine schon so einen schweinecool aussehenden Hauptcharakter wie Bayek hat (Bart und seitlicher Dreadlock-Zopf!), dann rasiert man ihn weder, noch versteckt man ihn unter einer Kapuze!

  • Nachdem ich Resident Evil 2 nach langer Zeit (hab das damals irgendwie zum Release gespielt und war jetzt quasi wie noch nie gespielt (gab so ein paar Momente von denen ich noch mehr oder weniger wusste)) mal wieder durchgespielt habe, ist jetzt Resident Evil 3 nach ewiger Zeit mal wieder an der Reihe (in etwas genau so lange nicht gespielt). Danach geht's dann mit Code Veronica weiter, sofern ich es mir zu einem akzeptablen Preis schießen kann, weil ich bis vor ein paar Jahren nicht wusste, dass das überhaupt existiert . :D

  • Bin momentan Super Metroid am nachholen und ich mag das Spiel zwar sehr gerne aber ich hab auch ein paar Probleme damit.

    Womit ich bisher am meisten Spaß hatte war das erkunden und langsame besser kennen lernen der einzelnen Levelabschnitte. Immer wenn man einen neuen Spielabschnitt betritt kommt man sich etwas verloren vor und man hat das Gefühl sich in einem riesigem Komplex zu befinden nach einiger Spielzeit ist einem dieser Ort dann so vertraut das mein quasi ohne Mühe durch die einzelnen Level navigieren kann. Kurzum das Designe der Spielwelt ist super und definitiv die größte stärke des Spiels.

    Meine Probleme mit SM sind der Kampf und das allgemeine Balancing.

    Nach anfänglichen Schwierigkeiten wird SM immer leichter, was zum einen daran liegt das man immer mehr Energietanks findet und die eigenen Fähigkeiten immer mächtiger werden.

    Vorallem auf den Kampf wirkt sich das negativ aus, dieser besteht nachher nur noch daraus X zu spammen. Lernen von Angriffsmuster ist nur sehr sehr selten notwendig. Und das führt dazu das Bosskämpfe öfter nervig werden, weil bei diesen auf einmal das lernen von Angriffsmustern und timen Angiffen gefragt ist, nachdem man zuvor bis zu zwei stunden damit verbracht hat einfach nur X zu hämmer sobalt man einen neuen Raum betreten hat.

    Ich hab noch ein paar Kleinigkeiten die mich stören allerdings glaube ich das ich damit zusehr auf dem Speil rumhacken würde.

    Denn Super Metroid hat mir bis jetzt wirklich richtig gut gefallen, wie gesagt das Leveldesign ist super, allerdings ist es mir auch teilweise sehr auf die nerven gegangen.

  • Ich spiele zur Zeit Celeste und HALLELUJAH!

    Ich glaube das ist der beste 2D-Plattformer, den ich je gespielt habe. Und ja ich habe Super Meat Boy und Rayman Origins/Legends ebenfalls angefasst.
    Celeste kommt vom Macher von Towerfall und schlägt in die gleiche Masocore-Kerbe wie auch schon SMB. Das heißt winzige Level, die in 30 Sekunden locker machbar aber Bock schwer sind. 100, 200, 600 mal Sterben pro Kapitel ist da keine Seltenheit.
    Die Story an sich ist dabei für die meisten sicherlich relativ gut machbar, solange man eine gewissen Frust-Toleranz hat. Wirklich hart wirds dann in den B-Sides, die mit den Dark World aus SMB vergleichbar sind. Und genau dort stecke ich gerade in er Vorletzten (und bin alleine hier gefühlt schon öfter gestorben als in der ganzen Kampagne).
    Bin jetzt schon wahnsinnig auf die letzte B-Side gespannt und werde danach vermutlich auch noch die ganzen Erdbeeren sammeln.
    Die Steuerung ist so perfekt, das Gameplay ist simpel, wird aber kapitelweise immer wieder mit neuen Mechaniken angereichert und es ist alles so unglaublich gut.
    Ich liebe es so sehr.

  • Hier mal ein paar Meinungen zu Spielen, die ich vor kurzem angeschlossen habe:


    Metroid: Samus Returns


    Ist ganz okay würd ich sagen. Mir war der Spielablauf etwas zu abwechlungsarm. Gegen die immer selben Gegner und Bosse zu kämpfen war bisweilen etwas ermüdend, wobei ich durchaus die Neuerungen die Mercury Steam hier eingebracht hat wertschätze, wie die Aion-Fähigkeiten oder das 360 Grad Aiming. Trotzdem einer der schwächeren Ableger der Reihe,

    zumindest von denen die ich bisher gespielt habe.


    Limbo


    Hab diese kleine Indie-Perle endlich mal nachgeholt und dann auch gleich in einer Session durchgespielt. Mir gefällt einfach alles daran. Der Grafikstil ist super, die Atmossphäre ist toll und die Rätsel- und Plattformerpassagen sind sehr gut designed. Auf jeden Fall einer der besten Titel, die ich in letzter Zeit gespielt habe.


    Firewatch


    Wie auch bei Samus Returns geb ich hier nur ein 'okay'. Der Anfang war wirklich gut. Ich mochte es durch die Wildnis zu streifen und dabei denn gut geschriebenen Dialogen zwischen

    den Hauptfiguren zu lauschen. Leider ging die Geschichte zur Mitte hin dann eher hin zu einer Conspiricy-Story, deren Auflösung eher so 'meh' war. Ich hätt's besser gefunden wenn der Fokus auf den beiden Figuren Henry und Delilah geblieben wäre.


    Danke für's lesen und schönen Tag noch :hkdLove:

  • Firewatch


    Wie auch bei Samus Returns geb ich hier nur ein 'okay'. Der Anfang war wirklich gut. Ich mochte es durch die Wildnis zu streifen und dabei denn gut geschriebenen Dialogen zwischen

    den Hauptfiguren zu lauschen. Leider ging die Geschichte zur Mitte hin dann eher hin zu einer Conspiricy-Story, deren Auflösung eher so 'meh' war. Ich hätt's besser gefunden wenn der Fokus auf den beiden Figuren Henry und Delilah geblieben wäre.

    Ging mir ganz ähnlich. Ich kann es nicht nachvollziehen, wie manche dieses Spiel so krass abfeiern und immer wieder in ihre Bestenliste packen. Firewatch war ganz nett und optisch durchaus stimmig, aber so richtig begeistert hat es mich nie. Hatte ebenfalls das Gefühl, dass da etwas Potenzial auf der Strecke geblieben ist. Rein von der Story hat mich "Everybody's Gone to the Rapture" besser unterhalten und "What Remains of Edith Finch" war auch schöner umgesetzt.

  • Ich habe Ace Attorney: Trials and Tribualtions durchgespielt. Mal gucken wie kurz ich mich fassen kann ;-D


    Fall 1: War ein schöner Einstieg in die Geschichte, besonders da sie diesmal nicht nur einfach als Tutorial dient. Dazu noch ein befriedigendes Ende^^


    Fall 2: Hat ebenfalls Spaß gemacht, besonders dadurch, dass man erstmal ein Diebstahl, anstatt einem Mord untersucht. So fühlte sich das Kapitel schön kurzweilig an. Die Charaktere waren ganz nett, höchstens der entscheidende Breakdwon war etwas lahm.

    Und natürlich das Debüt von Godot. Mit seinen ganzen Sprüchen und Regel ging er mir etwas auf dem Keks. Allerdings war er auch recht humble.


    Fall 3: Gegenüber den anderen Fällen empfand ich diesen hier als schwächsten. Er begann ganz vielversprechend, ich hatte richtig Bock, dem Ganzen auf den Grund zu gehen.
    Allerdings habe ich recht schnell bemerkt, dass ich die Charaktere recht anstrengend fand. Zumindest Herrn Kudo hätte man ein ganzes Stückchen weniger Zeit geben können.
    Dann kamen ja zum Glück Furio und Viola, welche ich persönlich wieder ganz gerne mochte. Ein typischer Jackass und seine creepy Gehilfin/Freundin o.ä.
    Schade fand ich aber, dass man mit denen zusammen so wenig gemacht hat. Ich habe Potential für mehr gesehen.
    Was mich aber am meisten stört, mein pet peeve, ist wie der Fall zu ende ging:


    Fall 4: War Ok. Hat sich halt wie ein Tutorial Fall angefühlt. Nur dass das Ende nicht so befriedigend war.
    Es hatte aber was, Edgeworth, Mia und Gumshoe alle bei ihren Debüts zu sehen^^

    Fall 5: Meine Güte, da haben sie aber nochmal alles aus der Trickkiste rausgeholt. Man merkt, dass dies das Ende der Trilogie ist, wen die da alles nochmal zurückgeholt haben.
    Die erste Hälfte war wirklich unterhaltsam. Von Anfang an hat man gleich dem Spieler vermittelt "Das wird krass!"
    Wie man Edgeworth dann noch zurückgeholt hat, fand ich wirklich großartig. Dazu sind Edgeworth und Gumshoe ein super Gespann :-D
    In der 2 Hälfte ist dann es dann aber richtig abgegangen. Geisterbeschwörung (für die ich wirklich lange gebraucht habe, um sie zu verstehen), Personen-Verwirrspiele und whatnot. Und am Lustigsten: All das kaum ohne Hinweise auf den wirklichen Mörder zu bekommen^^
    Der Mörder war dann aber doch recht offensichtlich. Nichtsdestotrotz ein schönes Finale für die Trilogie.

    (Auch wenn man den Geister Teil etwas hätte kürzen können. Vielleicht bin ich aber auch einfach nicht so der Freund davon.)

    Jetzt kann ich ja mal den 2 Teil spielen, auch wenn mich Franzi jetzt schon etwas nervt, von dem, was ich mitbekommen habe?(

  • So habe Resident Evil – Code: Veronica X für Gamecube geschossen und direkt in zwei Sessions durchgespielt und für mich ist es direkt einer der besten Teil der Reihe geworden. :)


    Desweiteren habe ich Silent Hill: Homecoming , nach Jahren in meiner verstaubten Steambibliothek, angerührt ... und holy shit ist der Port einfach nur grausig ... ich habe schon aufgehört zu zählen wie viele Crashes ich hatte ... und dann gibt es auch noch unstabile Frames ... dazu sei der erste Boss erwähnt, ich hab mir an dem ca. 1h die Zähne ausgebissen (ich habe wohl bemerkt auf schwer angefangen) und es gab jedes Mal ein Standbild sobald ich in Phase 1 eins von den Dingern zerstört habe. In Phase 2 konnte ich dank der Frames nicht mal vernüftig ausweichen ... hab das Spiel also erstmal direkt etwas pausiert und nach 1-2h Pause wieder angerührt ... interessanterweise lief es dann flüssig und ich habe den Boss sozusagen im ersten Versuch gelegt, weil das mit dem Ausweichen direkt funktioniert hat, weil die Frames akzeptabel dafür waren ...

    Nun jetzt hänge ich in dem Bereich direkt danach. :/ Ich hatte ihn zwar bereits abgeschlossen, aber es mir direkt in der Transition zum nächsten Gebiet gecrashed ... :/ Werde es wohl noch irgendwie beenden, weil ich es einfach abgeschlossen haben möchte, aber ich habe noch nie so einen schlechten Port gespielt...