Was wird Momentan gezockt?

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit fast 600 Mitgliedern vorbei!
  • South Park - The Fractured but whole
    Habe den Vorgänger sehr sehr gemocht und der Nachfolger macht da auch wieder scheinbar nix verkehrt. Anfangs noch etwas sehr das Selbe aber so nach und nach fühlt es sich imemr mehr an wie ein richtiger Nachfolger, was wohl auch am ehesten am Kampfsystem liegt.
    Bei Stick of Truth fand ich das Kampfsystem okay. Es war simpel und einfach aber hat sich auch irgendwie gut angefühlt. Kein unnötig komplexer Bullshit der einen nur aufhält, ähnlich wie bei Paper Mario. Tfbw geht nur einen kleinen Schritt weiter und bleibt ebenfalls wenig Komplex dabei aber ändert doch irgendwie dabei alles. Mir gefällt das neue Kampfsystem jedenfalls direkt sehr gut.
    Looten kann man wieder alles mögliche, nur dass es dieses mal auch noch zum Craften genutzt werden kann. Sammelgedöns für Sidequests motivieren mich auch direkt wieder (Zwar keine Chinpokemon, dafür Yaoi Zeichnung von Craig und Tweek oder die Memberberries).
    Die Dialoge sind wieder sehr witzig geschrieben und auch besonders die ganzen kurzen Sprachsamples während der Kämpfe sorgen für die richtige South Park Stimmung. Generell ist es wieder eine absolute Fanservice-Bombe. Die Superhelden Thematik gefällt mir auch richtig gut und sorgt für viele gute Gags.
    Ich bin also sehr positiv begeistert vom Spiel bislang und denke auch dass es noch länger anhalten wird.

  • Ich habe nun Danganronpa V3 beendet und bin höchst erfreut von dem Spiel. Wahrscheinlich mein Lieblings Teil der Reihe^^
    Schön fand ich, dass die Story von Beginn an losgelegt hat So wurden schon ein paar Mysterien aufgebaut, auch wenn der Prolog etwas lang war nach meinem Geschmack. Ebenfalls lang fand ich die Trials. Schon in Danganronpa 2 hat mich die Länge etwas gestört, ich habe mich sogar lustig gemacht, dass es Pausen in den Trials gab. Aber V3 legt ja noch eine ganze Schippe drauf. Eine Hälfte war schon länger als die kompletten Fälle aus dem ersten Teil. Und das ist einfach zu lang, besonders weil oftmals Tatsachen 10 mal wiederholt und 3 Minispiele dazu gepackt werden müssen. Das war schon nervig.
    Allerdings hat mich die Story super mitgenommen und besonders der Charakter Cast hat mich (mit 1-2 Ausnahmen) total unterhalten.
    Leute wie Kaito oder Gonta zählen definitiv zu meinen absoluten Lieblingen :D
    Zum Ende hin kann ich sehr gut nachvollziehen, warum einem das Ende nicht gefällt. Erst dachte, dass ein bestimmter Twist schon alles wäre, aber sie haben dann nochmal die Kurve bekommen und mich (und bestimmt auch andere) komplett verwirrt zurückgelassen. Jetzt wo ich mehrmals darüber nachgedacht habe, kann ich den Großteil der Ereignisse halbwegs zusammenführen, auch wenn ich nicht weis, wie man sowas noch weiterführen will ;)
    Die Spielmodi, die man nach dem beendigen der Story bekommt, sind ganz ulkig, aber ich glaube nicht, dass ich sie wirklich spielen werde. Nur einmal diesen "Spiel des Lebens" ähnlichen Modus, einmal mit Kaito habe ich gemacht und die alle Free Time Events angehört.
    Es ist super toll, I love it und wird (wahrscheinlich) mein GOTY hkdLove


    PS: Diese Love Suite etwas sind sogar für Danganronpa Verhältnisse bizarr und dann auch noch ausgerechnet mit Himiko.

  • Ich habe gerade eben die Zwerge auf der Xbox One durchgespielt.
    Wie Schuchi bin ich der Meinung, dass das Spiel echt nicht so gut ist.
    Ich habe es nach kurzer Zeit auf sehr leicht gestellt, weil manche Stellen
    aufgrund des Kampfsystems absurd schwer sind.
    Wenn man nicht aufpasst stellen sich Teammitglieder an einen Abgrund und werden runtergeschlagen,
    was am Anfang zu einem Instadeath führt.
    Zudem ruckelt es teilweise recht brutal, wobei ich nur auf einem 720p Bildschirm spiele.
    Ich habe es jedoch durchgespielt, weil ich ein Fan der Buchreihe bin. Es ist schön
    diese Geschichte visualisiert zu sehen, ich denke jedoch für jemandem der die Geschicht das erste Mal erlebt ist
    sie ziemlich belanglos weil sie durch die Spielstruktur nur sehr zerhackt erzählt wird.


    Den Erfolg für die letzten Missionen haben gerade etwas über 8 % aller Spieler erreicht. Ich denke das
    sagt viel über das Spiel aus. Leider.


    Edit: FML ich habe einen Erfolg für das Ansehen der Credits bekommen, in welchen jeder Backer von Kickstarter ist.
    Diesen Erfolg haben nur 3,xx %. Oh mann ||

  • @Emstre: Ich habe mit der Buchreihe keine Berührungspunkte, war aber durch ein paar Screenshots und Robins positive Meinung irgendwie trotzdem immer interessiert an dem Spiel.
    In den ersten Minuten war ich sogar noch recht angetan, da mir dieser Hörspielfaktor zusammen mit der Synchro echt gefallen hat, aber wie schon in Überlänge geschrieben wurde das Spiel von Minute zu Minute auf technischer und spielerischer Sicht so grottenschlecht dass ich spätestens nach einer Spielstunde fast alles nur mehr geskippt habe und nebenbei dann Podcasts usw. gehört habe.
    Ich kann noch immer nicht fassen wie schlecht ich dieses Spiel finde....ich konnte es einfach nicht mehr aushalten und wolltee so schnell wie möglich fertig werden...leider :(
    Trotzdem hab ich mir ALLE 1045 Gamerscore geholt..... :P:P:P


    Da meine Collectors Edition von South Park bis jetzt noch immer nicht von Amazon abgeschickt wurde und die Zeit einfach nicht mehr reicht um noch ein größeres Spiel vor dem Release von Super Mario Odyssey anzufangen (noch 9 TAGE!!!), hab ich mal Legend of Zelda-Tri-Force Heroes eingelegt, welches ich mir diesen Sommer auf nem Flohmarkt für 10-15 € mitgenommen habe und ja...es ist für das was es ist sehr gut, wenn man Freunde oder sehr viel Geduld hat.
    Ich bin prinzipiell kein großer Fan von Spielen die man im Ko-Op spielen MUSS, aber es ist halt Legend of Zelda und jedes mal wenn ich bei der Online Suche kompetente Spieler finde, macht es unglaublich viel Spaß.
    Leider dauert es mittlerweile aber etwas länger bis man mal 2 Spieler findet die zur selben Zeit die gleiche Welt spielen wollen und wenn ich dann mal 2 Spieler finde, ruckelt das Spiel trotzdem ständig...das versaut die Spielerfahrung natürlich ein bisschen, aber für all die Lacher und Aha-Momente die ich inzwischen schon hatte, lohnt sich die Geduld und Toleranz für Ruckler usw. :D
    Habe noch nicht einmal 1/4 aller Level gespielt, werde Tri-Force Heroes aber definitiv ''durchspielen'' und noch länger zocken, da es sich einfach perfekt für 1-2 Level im Bett oder zwischendurch eignet. (wenn man denn Glück hat und in unter 5 Minuten Mitspieler findet ^^) .
    Hab auch schon 2 der leichtesten Level alleine gespielt....ist machbar, aber im Vergleich extrem zeitaufwändig und nervig und vor allem bei Endgegnern stelle ich mir das unmöglich vor...?!


    Ansonsten werde ich vor dem Super Mario Odyssey Release noch 1-2 sehr kurze Spiele spielen....ja, ich kann an nichts anderes mehr denken als an Mario und wie ich meine Zeit bis zum Release möglichst sinnvoll manage, aber gleichzeitig nichts anfange mit dem ich nicht 100%ig rechtzeitig fertig werde....
    Ich schiele dabei auf Flower auf der PS4 und das aktuell auf der One kostenlose The Turing Test, welches ich auch schon ewig nachholen wollte!

  • @Schuchi92 hast du für die Gamerscore einen Guide benutzt? An manchen Punkten braucht man ja ein Safegame um beide Möglichkeiten wie bei Giralda oder ähnliches zu erreichen. Ich hab ohne große Anstrengung 600 Gamerscore geholt,
    trotzdem finde ich es schwer bei allen Gesprächen die richtigen Antworten auszuwählen.
    Wenn du alle Gamerscore hast, hast du ja auch das Wackeneasteregg gefunden. Bei dem musste ich total lachen.
    Ich denke wäre die Zwerge vom Gameplay eher ein Warriors Spiel gewesen hätte es mehr Spaß gemacht.


    The Turing Test will ich auch noch spielen. :thumbsup:

  • Ich habe jetzt Hob beendet. Ich fand es großartig mit ein paar, vor allen technischen, Macken.


    Das Spiel ist ein Action-Adventure mit vielen Sprungpassagen. Zelda meets Uncharted. Allerdings sind die Sprünge schwieriger, weil man eine bestimmte Sprungweite hat und nicht wie in Uncharted eine adaptive, die sich der Situation anpasst.


    Es gibt Upgrades und Perks. Und es werden stetig neue Mechaniken eingeführt, wie z.B. ein Grappling Hook.


    Eine Story wird quasi nicht erzählt, es gibt auch keine Sprache. Alles wird mit Gesten erzählt und man muss sich die kleinen Bruchstücke selbst zusammen puzzeln. Es gibt allerdings einen begleitenden Comic.


    Es geht darum die Welt in der man handelt und die aus einer Mischung von Natur und Technik besteht zu "reparieren". Die ist nämlich von einer Seuche befallen. Und das ist auch die größte Stärke dieses Spiels, weil sich die Welt durch das Handeln des Spielers wirklich deutlich verändert. Das ist wahnsinnig motivierend.


    Technisch sieht es allerdings nicht so gut aus. Es gibt deutliche Framerate-Drops, Clipping und eigenartige Bugs, z.B. konnte ich plötzlich die X-Taste (360Controller) nicht mehr benutzen und somit nicht mehr attackieren. Ich musste neustarten. Außerdem gibt es eine feste Kamera und manchmal ist man nicht mehr sichtbar im Bild.
    Das Spiel wird jedoch stetig gepatcht.


    Also ich würde es empfehlen.

  • Titanfall 2
    Da ich nun endlich aktuelle Spiele zocken kann, die Anschaffung der PS4 aber doch ein kleines Loch in den Gelsbeutel gerissen hat, hab ich mich erstmal auf günstigere Titel beschränkt.
    Bisher bin ich wirklich begeistert. Vor allem Leveldesign und die Dialoge mit BT sind der Hammer. Die Spezialwaffen sind auch super, auch wenn das Gunplay mMn ein bisschen differenzierter sein könnte. Die Story geht soweit in Ordnung, ich bin jedenfalls neugierig wie es weitergeht. Schade, dass es sich so schlecht verkauft hat.


    Daylight
    Technisch wirklich furchtbar. Sieht nicht gut aus, ruckelt öfter und diese winzige Schrift! Die Level sind prozedural generiert und dementsprechend öde, es werden ausschließlich Handcam-Horror-Klischees bedient. Allerdings funktionieren die auch immer wieder. Nachts im abgedunkelten Zimmer erschrickt man doch öfter Mal, auch wenn die immer gleichen Räume natürlich heftig an der Atmosphäre kratzen. Naja, für 5,- € spontan ohne große Erwartungen im Halloween-Sale geholt und dafür ok.

  • Habe am Wochenende die zweite Episode von Life is Strange: Before the storm gespielt.
    Eine Episode kommt zwar noch, aber man kann wohl davon ausgehen, dass das ganze nicht mehr so dramatisch wird wie der erste Teil. Ist eine recht leichtherzige Slice of Life-Teenager-Story, die mir bislang sehr gut gefällt. Ich mag das langsame Spieltempo, der Soundtrack ist wieder großartig... Für mich einfach schönes Comfort Food.^^

  • Habe am Wochenende die zweite Episode von Life is Strange: Before the storm gespielt.
    Eine Episode kommt zwar noch, aber man kann wohl davon ausgehen, dass das ganze nicht mehr so dramatisch wird wie der erste Teil. Ist eine recht leichtherzige Slice of Life-Teenager-Story, die mir bislang sehr gut gefällt. Ich mag das langsame Spieltempo, der Soundtrack ist wieder großartig... Für mich einfach schönes Comfort Food.^^

    Bin bei diesem Prequel sehr skeptisch. Bisher ist der Reiz nicht wirklich da, es zu kaufen. Hatte Life Is Strange noch eine einsaugende, rätselhafte und melancholische Stimmung, sieht für mich Before the Storm leider sehr 0815 - lasst uns den beliebten Namen melken - aus. Spielt man da wirklich eine sehr klassische Teenage Girls-Story oder kommt es an die qualitative Stärke des Erstlings heran?

  • Hab gestern Brothers: A Tale of two Sons durchgespielt. Ein wirklich tolles Spiel, das ich jedem empfehlen kann. Fühlt sich mit 2-3 Stunden weder zu kurz noch zu lang an, weil es seine Rätselmechaniken dadurch kaum wiederholen muss und immer wieder interessantes neues bietet. Dazu noch eine zuckersüße und zugleich zutiefst bittere Geschichte, die sich völlig ohne (verständliche) Worte erzählt.

  • Ich versuche mich grad durch Elex zu quälen. Es macht mir spaß, aber es versucht wirklich alles dran zu setzen, dass es das nicht macht. Die überall verteilten viel zu starken unfairen Gegner z.B. Oder das schlechte Kampfsystem, wo Blocken vielleicht 5% des Schadens absorbiert und Gegner wie durch Magneten im Angriff kilometer weit an mich herranfliegen.
    Oder aber der miese Loot. Man bekommt so gut wie nix von den Feinden egal wie sie Ausgerüstet waren. 10 Minuten auf einen Ganoven am Wegesrand einkloppen zu Zweit für eiun paar exp und ein paar Knochen. Warum nicht seine Waffe oder wenigstens eine Hose? Die einzige Ausrüstung, habe ich mir bisher teuer kaufen müssen. Nach 6 Stunden Spielzeit immernoch mit der Axt rumzulaufen, welche man ganz am Anfang findet, ist nicht gerade motivierend.

  • FE: Echoes gerade begonnen, schaun wir mal ob mich die Rundenstrategie packen kann..

    In den letzten Tagen so viel gespielt wie schon seit März nicht mehr( Masterthesis abgegeben -- jucheee)...das Spiel macht mir soviel Spaß, dass ich in naher Zukunft vllt. auch die anderen Teile (auch wenn die ja ein wenig anders sein sollen) spielen will.

  • Bin bei diesem Prequel sehr skeptisch. Bisher ist der Reiz nicht wirklich da, es zu kaufen. Hatte Life Is Strange noch eine einsaugende, rätselhafte und melancholische Stimmung, sieht für mich Before the Storm leider sehr 0815 - lasst uns den beliebten Namen melken - aus. Spielt man da wirklich eine sehr klassische Teenage Girls-Story oder kommt es an die qualitative Stärke des Erstlings heran?

    Wenn sich für dich "sehr klassische Teenage Girls-Story" mit Qualität widerspricht, würde ich es dir nicht empfehlen.^^
    Mir gefällt die Story bislang, aber es wird nie so dramatisch wie beim ersten Teil und es werden auch nicht so viele schwierige Themen angesprochen.

  • Destiny 2 (PC Version)
    Ich habe gerade sehr viel Spaß mit Destiny 2, die Portierung auf den PC ist super gelungen und das Gunplay ist auch mit Tastatur und Maus noch lit fam .
    Ich bin inzwischen Level 12 und gerade auf IO angekommen. Finde es aber sehr schade dass die doch deutlich schneller voran geht als ich ürsprünglich dachte, denn gefühlt ist man für die Story auf jedem Planet gerade mal 5 Minuten.
    Besonders ärgerlich fand ich noch, dass die Taken wieder da sind, OBWOHL MAN VOR ZWEI JAHREN DEREN FUCKING GÖTTER UMGELEGT HAT
    Aber alles in allem bisher sehr spaßig und nur zu empfehlen.

  • A Hat in Time

    Sprüht vor Charme. Hat eine gute und direkte Steuerung. Ist anscheinend ziemlich abwechslungsreich dafür, dass es sich spielmechanisch um einen 3D-Jump&Run handelt und sich sehr stark an 3D-Marios orientiert (man muss ganz ehrlich sagen, dass es eine Kopie ist). Es fängt mit einer Mario64-typischen offenen Welt an. In der zweiten Welt, in der ich mich jetzt befinde wird das Gehüpfe mit Schleichpassagen vermischt und es gibt eher Schlauchlevel. Das finde ich ziemlich interessant, weil es mich fragen lässt, was da wohl noch alles kommt.


    Anstatt Sterne sammelt man Sanduhren.


    Die Hüte die man aufsetzt verleihen einen verschiedene Abilities, z.B. einen Sprint oder Geschosse. Ebenso kann man Plaketten sammeln, die einem Perks geben.


    Die Dialoge sind ziemlich platt (und auch nicht besonders gut gesprochen) und die Geschichte kann man vernachlässigen. Aber in dem Genre finde ich das auch nicht besonders wichtig.


    Allerdings tut mir das Spiel fast schon leid, weil ich als nächstes Mario Odyssey spielen werde... was anscheinend in diesem selten gewordenen Genre Maßstäbe setzt. Deswegen wird A Hat In Time wahrscheinlich nicht lange in Erinnerung bleiben.


    Aber wenn man das Genre mag, dann ist A Hat In Time eine Empfehlung.

  • Ich habe heute Yakuza 0 beendet und es war herrlich! Definitiv einer der besten Spontankäufe, die ich je gemacht habe.
    Anfangs brauchte ich meine Zeit, bis ich mich an die nach heutigen Maßstäben ungewöhnliche Spielstruktur gewöhnt habe, aber dann haben sowohl der Main Plot als auch die Charaktere mich total in ihren Bann gezogen. Vor allen Dingen bei einigen späteren Bosskämpfen fand ich dazu auch deren sehr japanische, und absurd-hochwertige Inszenierung einfach dermaßen geil, dass ich teilweise am liebsten aufgesprungen und "FUCK YEAH!" gebrüllt hätte.
    Zu dieser wirklich guten Mainquest gibt es natürlich auch abseits des Weges noch eine ganze Wagenladung an teils lächerlich umfangreich ausgearbeiteten Minispielen sowie sehr ideen- und unfassbar humorreichen Sidequests, die jedoch leider nicht vertont sind.


    Letzteres war anfangs auch so ziemlich einer meiner wenigen "gripes" mit Yakuza 0: Sehr ausschweifende, sich auch manchmal im Kreis drehende Gespräche (aber weniger schlimm als in Persona 5) mit viel Textboxen-Wegklickerei sowie die teilweise hakelige Steuerung wirken ziemlich altbacken.


    Mich daran zu gewöhnen, wurde jedoch absolut belohnt.
    Yakuza 0 hat mir etwas gegeben, von dem ich bisher noch gar nicht wusste, dass ich es abfeiern würde.