​Was guckt ihr gerade?

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • Ich schaue im Moment diverse Serien, dieses Wochenende habe ich mich aber dazu entschieden mir mal "Justified" von FX anzugucken und bin hellauf begeistert. Hab noch ein paar Staffeln vor mir und bis jetzt find ich das auch gut so :P

    "Of course if you're fighting for your country and you get shot it is a terrible tragedy. Of course. But maybe...maybe if you pick up a gun and go to another country and you get shot it's not that weird. Maybe if you get shot by the dude you were just shooting at – it's a tiny bit your fault." - Louis C.K.

  • Lustiger Zufall. Ich schauen gerade Breaking Bad, den 2. Durchlauf, diesmal auf englisch, nachdem ich zuvor die Serie auf deutsch gesehen hatte (Danke Netflix ^^).


    Habe gestern den Tatortreiniger (Staffel 3, erste Folge) "beendet" (mehr ist noch nicht da) und bin echt überrascht. Endlich mal wieder ne richtig gute, deutsche Produktion.


    Gruß
    S.

  • Black Sails - Auch die 2te Staffel ist wieder ein wenig schnarchig, nur Flint und Silver sind irgendwie interessant, naja... ich mag das Setting :)


    The Walking Dead - Die Serie ist definitiv nach dem Gefängnis wieder deutlich besser, besonders die 2te Hälfte der 5ten Staffel ist bisher ziemlich gut, kein Meisterwerk aber auf jeden Fall sehenswert.


    Parasyte (Anime) - Bin bei der Hälfte, und bin durch aus ziemlich begeistert. Anime scheint sich langsam wieder zu fangen, wobei das Qualitätsgefälle hier einfach unfassbar groß ist. Und bis auf noch vielleicht 4-5 andere Serien war 2014 auch nicht gerade das Gelbe vom Ei...

  • Ich habe neuerlist mal in die US-Crime Serie Backstrom geschaut. Eine Polizeicrimeserie. Auf Fox. Oh Gott? Klingt nach "naja" ist aber tatsächlich extrem gut. Die etwas andere Weekly Whodunit dreht sich um das Leben des Baxter Backstrom gespielt von - Rainn Wilson. "Dwight" aus 'The Office' (Highscore.) als stehs mürrisch gelaunter Alkoholikerdetektiv der keine Lust hat. Auf alles. Jedesmal wenn er einen Tatort betritt ist es die möglichs provokativste These die man finden kann, respektlos säuft und schlagt er sich durch die Gegend. Zwischendurch verzweifelt er dabei an seinem Schwulen Mitbewohner, der sein "Ohr zur Unterwelt" ist, seinem Hausarzt der ihn bittet doch aufzuhören sich mit Drogen vollzupumpen und seine innere Mitte finden soll und seiner ex Freundin die in direktem Zusammenhang mit seiner Arbeit steht.


    Backstrom verkörpert einen völlig kaputten Menschen der miesepetrig immer erstmal gegen alles ist und sich in dauerrausch befinden. Wilson spielt das perfekt und die Serie hat solch eine Frische und Witzbespühr wie ich es beim Schauspieler nicht aber unbedingt dem Produzentensender erwartet hätte. Die Serie hat mich sehr positiv überrascht und ist eine sehr eigene Crimeserie, die aber eben mehr durch die Eskapaden des Protagonisten und dessen fast comic-haften Grad an Schlechter Laune lebt als von den Morden. Sehr coole Sache, sollte man mal reinschaun!

    "Of course if you're fighting for your country and you get shot it is a terrible tragedy. Of course. But maybe...maybe if you pick up a gun and go to another country and you get shot it's not that weird. Maybe if you get shot by the dude you were just shooting at – it's a tiny bit your fault." - Louis C.K.

  • Ich schaue grade Unbreakable Kimmy Schmidt auf Netflix, quasi die Nachfolgeserie zu 30 Rock.
    Sehr schön, wenn man mal ein bisschen Optimismus in seinen Alltag bringen will, mit einer wieder einmal unglaublich knuddelnswerten Ellie Kemper und witzigen Dialogen, außerdem übt es sehr auf die Spitze getriebene Gesellschaftskritik, die wirklich schön mit hereinpasst.


    Außerdem habe ich Game of Thrones weitergeschaut und bin mir sicher, dass die 5. Staffel nicht enttäuschen wird.
    Vom Schauspielerischen über die Regie bis zu den Dialogen stimmt wieder alles und die Story wird, so wie ich es vernommen habe, nun letztendlich ihre Flügel ausbreiten, worauf ich sehr gespannt bin :)
    (Auch wenn die erste Folge etwas langsames Pacing hatte, aber das war bis jetzt in jeder Staffel so und es funktioniert ja trotzdem!)


    Dann habe ich noch Daredevil angefangen und bin sehr überrascht, wie gut es mir nach 2 Folgen doch gefällt, die Dialoge und Actionsequenzen sind um Meilen besser als bei anderen Superheldenserien (Arrow, Gotham, Flash).
    (Und sind teilweise tolle Hommagen an andere Filme *hust* Oldboy *hust*)
    Auch wenn ich nicht so ganz weiß wohin die Story noch führt, bin ich weiterhin gespannt.


    Zuletzt schaue ich noch die "Erwachsenen-Animationsserie" Archer, die bei mir nach der ersten Folge schon gezündet hat, da ich den intelligenten und modernen Humor einfach liebe.


    Puh das ist schon ziemlich viel.
    Es ist aber auch eine tolle Zeit ein Serienjunkie zu sein ;)


  • AGoT schaue ich momentan auch, empfand das mit dem Pacing aber etwas anders. Persönlich würde ich das "trotzdem" da wegstreichen, für mich funktioniert die Serie gerade auch deswegen so gut. Das Universum ist extrem reichhaltig und groß, man hat soviele Charaktere an so vielen Orten dass ich es als sehr gut empfinde dass man da etwas ruhiger und besonnener vorgeht. Letztlich deckt man in der Staffelpremiere ja auch bei langsamer Erzählweise noch viele Storystränge ab. Würde man das alles "schneller" abarbeiten würde das der grandiosen Vorlage nicht gerecht - auch wenn ich beide Werke als gesonderte Dinge ansehe. Aber noch hat man die Möglichkeit die Erzählstruktur an den Büchern zu orientieren und man nutzt das finde ich sehr geschickt. Gleichzeitig ist es für alle die sich nur mit der Serie beschäftigen und teilweise ja seit etwa einem Jahr warten gut nochmals die verschiedenen Parteien, deren momentane Situation und eine langsame entwicklung eben jener zu zeigen. Letztlich lebt die Serie von ihren Charakteren und Dialogen, der gesamtplot muss da meines erachtens nicht runtergerasselt werden und ich finde, dass man sich die nötige Zeit nimmt ist sehr wichtig, richtig und gut.



    Zu Daredevil sei gesagt dass ich das am Wochenende auch komplett geschaut habe. Gefreut habe ich mich da schon tierisch drauf ab dem Moment wo erste Bilder (sein Outfit) gezeigt wurden und ich wurde wahrlich nicht enttäuscht. Supertolle Umsetzung und dank des verzichtens auf die ganze Soapoperadramaschiene hat man eine deutlich erwachsenere Serie bekommen - was sich im Hinblick auf mögliche Storylines für weitere Staffeln (Stichwort "Born Again") sehr gut macht. Der Spirit des Frank Miller Daredevils wird perfekt eingefangen. Dazu extrem coole Kampfszenen die wirklich dreckig und brutal wirken, einen wunderbaren Hauptdarsteller und mit Vincent D'Ontario einen guten Bösewicht, der mir teilweise zwar etwas zu geistesabwesend wirkt aber dennoch ja als sehr vielschichtig präsentiert wird. Das ist der Kingpin den man sich wünscht und ich bin jetzt schon gespannt darauf wie es mit ihm weitergehen wird. Gleichzeitig wird mit Eastereggs und Querverweisen ja auch nicht gespart und so hat man es tatsächlich geschafft das ganze in das Marvel Cinematic/Serienuniversum einzufügen (Stichwort "Avengers, Battle for New York" uvm.) und trotzdem etwas zu schaffen das deutlich stärker an ein Erwachsenes Publikum gelenkt ist. Das einzige was ich im Netz an negativer Kritik finden konnte war, dass einige Zuschauer bemängelt haben dass der Herr Daredevil hier zu oft auf's Maul bekommen würde - eine Kritik die ich aber absolut nicht teilen kann. Season 1 stellt im Prinzip die Origin Geschichte des Charakters (in Form der Selbstfindung in seiner neuen, selbstauferlegten Rolle; weitere Flashbacks, eventuell - hoffentlich - sogar mit Elektra wünsche ich mir für Season 2) dar und ich finde es sehr gut dass man sich dafür eine ganze Staffel Zeit nimmt die in einem ordentlichen Payoff endet und gleichzeitig die Schienen für eine weitere Staffel legt. Ganz ganz tolle Sache. Wenn die Netflix Serien zu Iron Fist, Luke Cage, Jessica Jones sowie The Defenders auf ähnlichem Niveau sein werden würde ich die Verantwortlichen am liebsten küssen. Auf den Mund.


    Ansonsten habe ich am Wochenende noch eine weitere Netflix Original Serie geschaut über die ich sehr viel positives gehört habe, die definitiv auch nicht schlecht ist, aber leider nicht das Niveau erreichen konnte das mir vorher impliziert wurde. Das Familiendrama Bloodline hat ein tolles Cast und weckt mit diversen Vor- sowie Rückblenden auch immer wieder Interesse, tut sich aber letztlich keinen gefallen damit das viele seiner Charaktere in den ersten Folgen zu eindimensional bleiben und auch die Tatsache das der einzige Familienteil der mir wirklich sympatisch wurde ein kompletter Fuck-Up ist tut man sich keinen Gefallen. Klar, es soll auf die Relativität der Rolle in der Familie, die dauernden Lügen der verschiedenen Familienmitglieder und die Fassade die sie krampfhaft aufrecht erhalten wollen aufmerksam gemacht werden aber letztlich sind mir zu viele dieser so unsympatisch und teilweise schlichtweg egal dass das ganze leider nicht so funktioniert wie ich das erwartet hatte. Kann man sich definitiv ansehen und hat auch eine ganz tolle Kulisse, aber letztlich finde ich die Serie bei weitem nicht so stark wie ich mir bei den Kritiken vorher erwartet hatte. Vielleicht lag es auch etwas an mir, aber komplett gehooked hat mich das ganze nicht. Season 2, die wohl kommen wird, werde ich wohl trotzdem anfangen wenn sie kommt, weiß aber noch nicht ob ich diese Familie tatsächlich auch länger weiterbegleiten will.


    Schlussendlich habe ich heute auch noch das Seriesfinale von Justified geschaut. Dieser Marshall im Hillbillylandnummer hat mir über die 6 Staffeln doch sehr viel Spaß gemacht, William Hoggins ist ein richtig toller "Bösewicht" und es hat alles mehr oder weniger gepasst. Bin schon etwas traurig dass es das jetzt war, aber es war ein ganz guter Abschluss. Akzente der Schauspieler auf Englisch übrigens eine wunderbare Sache, soviel Sympathien hatte ich noch nie für irgendwelche Hillbillies und möchtegern Cowboys =D
    "In the deep, dark hills of eastern Kentucky// That's the place where I trace my bloodline// And it's there I read on a hillside gravestone// 'You will never leave Harlan alive'..."

    "Of course if you're fighting for your country and you get shot it is a terrible tragedy. Of course. But maybe...maybe if you pick up a gun and go to another country and you get shot it's not that weird. Maybe if you get shot by the dude you were just shooting at – it's a tiny bit your fault." - Louis C.K.

  • Habe vor kurzem 'Over the Garden Wall' gesehen. Absolut Empfehlenswerter Cartoon. Ist mit 10 Folgen (Jeweils 10 Minuten) zwar etwas kurz, erzählt aber eine wunderschöne Geschichte. Es sieht auf den ersten Blick aus wie etwas für Kinder, ist allerdings sehr düster und unheimlich. Must See für Leute die Cartoons mögen.

  • Ich habe grade die erste Staffel von Mr. Show with Bob and David geschaut. Hat nur 4 Folgen und ist super genial. Eine Mischung aus Stand-Up & gedrehten Sketches, hauptsächlich gespielt, geschrieben und moderiert von Bob Odenkirk (Saul Goodman) und David Cross (Tobias Fünke). Richtig richtig cool. Ist schon etwas älter (erste Staffel von 1995) aber super toll. Die beiden sind ja sowieso geniale Schauspieler mit tollem Comedygespür und diese HBO Produktion sollte man echt mal gesehen haben, hat sehr viel Einfluss auf spätere Sachen wie z.B. Chapelle's Show bzw. Comedians in den USA allgemein gehabt und das vollkommen zurecht. Bin darauf gestoßen weil ich gelesen habe dass die beiden demnächst eine neue Staffel/Serie im gleichen Stil für Netflix machen werden (soll dann nur "With Bob and David" heißen & 4 Folgen á 30 Minuten + ein 1-stündiges Making Of beinhalten) und freue mich da schon jetzt tierisch drauf. Die anderen Staffeln zu Mr. Show (4 Stück gibt es insgesamt) werde ich mir auch noch anschauen.
    Was übrigens auch noch erwähnenswert ist, ist, dass Odenkirk/Cross zwar die meisten Charaktere spielen aber z.B. Jack Black auch ab und an in kleineren Rollen innerhalb der Sketche auftreten.

    "Of course if you're fighting for your country and you get shot it is a terrible tragedy. Of course. But maybe...maybe if you pick up a gun and go to another country and you get shot it's not that weird. Maybe if you get shot by the dude you were just shooting at – it's a tiny bit your fault." - Louis C.K.

  • Ich habe gestern Wolf Hall zu Ende geschaut. Sehr gute Serie, vor allem der Soundtrack ist richtig gut und auch die Schauspieler haben alle eine gute Leistung abgeliefert. Absolute Empfehlung.


    Gestern habe ich dann mit iZombie angefangen. Habe bis jetzt die ersten zwei Folgen gesehen und bin begeistert. Mir gefällt vor allem die Story, mal ein etwas andere Darstellung von Zombies.