Brezelmensch Jimi Blue

  • Mitglied seit 27. Dezember 2014
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
26
Diamanten
2
Punkte
162
Trophäen
4
Profil-Aufrufe
221
  • Die Brezel: Das wohl wichtigste Merkmal einer Brezel (Breze in Bayern oder Österreich) sind die in sich verschlungenen Teigstränge. Diese Stränge bildeten einmal die beiden Enden eines langen Teigstrangs. Der Teig einer typisch, schwäbische Laugenbrezel ist zudem auch an diesen Enden sehr viel dünner als an dem dicken, aufgeplusterten oberen Ende. Wie der Name schon sagt, wird diese Brezel auch vor dem Backen in Natronlauge, oder ggf. in eine Natriumcarbonatlösung, gehalten (2NaHCO3[aq] --> Na2CO3[aq]+ CO2[g]+ H2O ). Dadurch ensteht die typische, bräunliche Färbung. Über die Geschichte der Brezel ranken sich zahlreiche Mythen. Ein immer wieder kehrendes Motiv fast aller Mythen ist aber, dass ein Gebäck erfunden werden musste/ sollte durch das drei mal die Sonne scheint. Man kann davon ausgehen, dass die Brezel im Gebiet des heutigen Baden Würtembergs oder des Elsass erfunden wurde.